Laden...
Schweinfurt
Stichverletzung

25-Jähriger in Franken niedergestochen: Videoaufnahmen zeigen Tathergang

Ein Passant entdeckte in der Nacht auf Mittwoch einen schwer verletzten Mann am Schweinfurter Roßmarkt. Der 25-Jährige wies eine Stichverletzung am Oberkörper auf. Jetzt hat die Polizei einen mutmaßlichen Täter festgenommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit zunächst lebensgefährlichen Verletzungen lieferte ein Krankenwagen einen 25-Jährigen aus Schweinfurt in ein Krankenhaus ein. Der Mann wurde offenbar niedergestochen. Symbolfoto: Nicolas Armer/dpa
Mit zunächst lebensgefährlichen Verletzungen lieferte ein Krankenwagen einen 25-Jährigen aus Schweinfurt in ein Krankenhaus ein. Der Mann wurde offenbar niedergestochen. Symbolfoto: Nicolas Armer/dpa

In Schweinfurt (Unterfranken) ist in der Nacht auf Mittwoch (26. Februar 2020) ein 25-jähriger Mann wahrscheinlich niedergestochen worden. Ein Zeuge fand den schwer verletzten Mann gegen 23.15 Uhr am Roßmarkt. Der 25-Jährige wies eine Stichverletzung am Oberkörper auf und schwebte zunächst in Lebensgefahr. Nach einer Notoperation ist der Zustand des Mannes jedoch inzwischen stabil.

In enger Abstimmung mit der Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus (ZET) der Generalstaatsanwaltschaft München wurden bereits in der Tatnacht unverzüglich Fahndungsmaßnahmen und erste Ermittlungen in alle Richtungen eingeleitet, da ein fremdenfeindliches Tatmotiv nicht auszuschließen war.

Videoaufnahmen zeigen Tathergang

Über Videoaufnahmen einer Kamera, über die die Polizei im Bereich des Tatorts verfügt, konnten die Ermittler die Aufzeichnungen auswerten. Anhand der Bilder konnten die Beamten nicht nur den Tathergang rekonstruieren sondern auch Hinweise auf mögliche Tatbeteiligte und Zeugen erlangen.

In der Folge nahmen die Beamten bereits am Mittwochnachmittag einen Tatverdächtigen fest. Dieser ist jedoch wieder auf freiem Fuß, nachdem sich der Tatverdacht gegen den Mann nicht erwiesen hatte. Im Rahmen weiterer intensiver Ermittlungen kamen die Beamten einem 27-Jährigen mit deutscher Staatsangehörigkeit auf die Spur, der dringend verdächtig ist, dem 25-jährigen Algerier die Verletzung zugefügt zu haben.

Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Am Donnerstagabend gelang der Polizei die Festnahme des Beschuldigten. Auf Anordnung der Generalstaatsanwaltschaft München wurde der Tatverdächtige am Freitagmitttag (28. Februar 2020) am Amtsgericht Schweinfurt vorgeführt. Es erging Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der 27-Jährige wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Hinsichtlich einer möglichen ausländerfeindlichen beziehungsweise rechtsextremen Gesinnung oder Motivation des Tatverdächtigen dauern die Ermittlungen der Kripo Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus Generalstaatsanwaltschaft München an, wie die Polizei am Freitag mitteilt.

Die Polizei sucht weiterhin dringend nach Zeugen. Wer etwas gesehen hat, soll sich telefonisch bei der Schweinfurter Kriminalpolizei melden. Die Nummer ist 09721/202-1731.

Dieser Artikel erschein zuerst am 27. Februar 2020. In der Zwischenzeit wurde er mit neuen Erkenntnissen ergänzt.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.