Roth
Betriebsunfälle

Von Radlader und Betonspritzmaschine verletzt - Polizei meldet mehrere schwere Arbeitsunfälle

In Bayern haben sich in den vergangenen Tagen mehrere schwere Arbeitsunfälle ereignet. Zwei davon endeten tödlich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei Gerüststürze - einen davon mit tödlichen Folgen - meldete die Polizei am Dienstag. Bru-nO/pixabay.com
Zwei Gerüststürze - einen davon mit tödlichen Folgen - meldete die Polizei am Dienstag. Bru-nO/pixabay.com

Gleich vier schwere Betriebsunfälle in Bayern hat die Polizei am Dienstag, 30.04.2019, gemeldet.

In Mittelfranken von Gerüst gestürzt - schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht

Am Montag, 29.04.2019, kam es im mittelfränkischen Roth zu einem schweren Betriebsunfall. Ein 22-jähriger Mann wurde mit zunächst lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, berichtet die Polizei Mittelfranken.

Der Unfall ereignete sich gegen 11:30 Uhr im Lager eines Importhandels in der Norisstraße. Ein 22-jähriger Lagerist war bei Arbeiten an einem Gerüst von diesem gestürzt und schwer verletzt worden. Die Kopfverletzungen wurden zunächst als lebensgefährlich eingestuft und der 22-Jährige in ein Krankenhaus eingeliefert. Zwischenzeitlich befindet sich der verletzte Arbeiter nicht mehr in Lebensgefahr.

Die Kriminalpolizei Schwabach hat die Ermittlungen zur Klärung der genauen Unfallursache aufgenommen.

Von Baugerüst gefallen - tödlich verletzt

Ein Arbeiter in München ist von einem Baugerüst gestürzt und gestorben. Der 35-jährige Verputzer habe einen Kübel an einem Flaschenzug nach oben ziehen wollen und sei dabei nach unten gefallen, teilte die Polizei am Dienstag nach ersten Ermittlungen mit. In einem Krankenhaus starb der Mann an seinen Verletzungen. Er hatte am Montag zum ersten Mal auf der Baustelle gearbeitet.

Von Radlader eingequetscht und durch Betonmasse verletzt: Zwei Arbeitsunfälle in Memmingen

Bei einem Betriebsunfall in Memmingen ist ein Mann tödlich verletzt worden. Der 46-Jährige stand auf dem Gelände einer Kiesgrube vor seinem Tankfahrzeug und wurde von einem Radlader erfasst, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Fahrer hatte am Montag beim Rückwärtsfahren den 46-Jährigen übersehen. Er wurde zwischen dem Radlader und seinem eigenen Fahrzeug eingequetscht und starb später im Krankenhaus.

In der Nacht zum Dienstag sind bei einem weiteren Betriebsunfall in Memmingen zwei Bauarbeiter verletzt worden, einer musste in eine Klinik gebracht werden. Die Arbeiter wurden durch einen umherschlagenden, losen Schlauch einer Betonspritzmaschine und die herausspritzende Betonmasse verletzt.

Vor wenigen Wochen ereignete sich in Unterfranken ein Betriebsunfall, bei dem ein 54-Jähriger beim Umgang mit der Schleifmaschine tödlich verletzt wurde.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.