Greding
Schwerer Unfall

Auto rast unter Lkw: Franke (45) bewusstlos eingeklemmt

Ein 45-jähriger Autofahrer wurde am Montagfrüh bei einem Unfall schwer verletzt. Ein Ausweichmanöver endete im Crash mit einem Lkw.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Montagmorgen bildete sich ein erheblicher Rückstau auf der A9 in Mittellfranken. Der schwere Unfall ereignete sich mitten im Berufsverkehr. Symbolfoto: Stanley Nguma/pexels.com
Am Montagmorgen bildete sich ein erheblicher Rückstau auf der A9 in Mittellfranken. Der schwere Unfall ereignete sich mitten im Berufsverkehr. Symbolfoto: Stanley Nguma/pexels.com

 

Autofahrer unter Lkw eingeklemmt und bewusstlos: Am Montagmorgen (15. Juli 2019) ist es auf der Autobahn in Mittelfranken zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 45-jähriger Autofahrer aus der Fränkischen Schweiz wurde dabei schwer verletzt. Informationen der Verkehrspolizei zu folge, ereignete sich das Unglück gegen 7 Uhr in der Früh. Der 45-Jährige war mit seinem Auto auf der A9 bei Greding (Kreis Roth) unterwegs als er kurz vor der dortigen Rastanlage zu spät bemerkte, dass der Verkehr wegen einer Baustelle ins Stocken geraten war. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, lenkte er seinen Wagen ruckartig nach rechts. Dabei streifte er ein anderes Auto am Heck und rutsche anschließend unter den Anhänger eines Lkw.

 

Unfall auf der A9: Mann wird eingeklemmt und verliert Bewusstsein

Er wurde dabei im Auto eingeklemmt: Laut Polizei war er zunächst nicht ansprechbar. Alarmierte Rettungskräfte befreiten ihn aus dem Wrack seines Wagens und brachten ihn mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Ingolstadt. Dort wurden seine schweren Verletzungen medizinisch versorgt. Er schwebt nicht in Lebensgefahr, wie die Behörden mitteilen.

Die Autobahn wurde kurzzeitig gesperrt, da der Hubschrauber auf der A9-Fahrbahn landen musste. Anschließend konnte der Verkehr weiterfließen - lediglich der mittlere und der rechte Fahrstreifen wurden für die Unfallaufnahme gesperrt. Da der Unfall im Berufsverkehr am Morgen passierte, bildete sich ein langer Rückstau.

Die Polizei schätzt den Schaden auf circa 100.000 Euro.

In Mittelfranken hat sich am Montag ein weiterer schwerer Unfall ereignet: Ein Postbote prallte mit seinem Lieferwagen gegen einen Motorradfahrer: Der Biker wurde dadurch schwer verletzt.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.