Hiltpoltstein
Raubüberfall

Mittelfranken: Bewaffneter Überfall auf Spielhalle - Angestellte verletzt

Zwei Männer haben in der Nacht auf Donnerstag eine Spielhalle in Hiltpoltstein im Landkreis Roth überfallen. Dabei verletzten sie auch eine Angestellte - die Polizei sucht nach Hinweisen auf die Täter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei Männer haben in der Nacht auf Donnerstag eine Spielhalle in Hiltpoltstein im Landkreis Roth überfallen. Dabei verletzten sie auch eine Angestellte - die Polizei sucht nach Hinweisen auf die Täter. Symbolbild: Ronald Rinklef
Zwei Männer haben in der Nacht auf Donnerstag eine Spielhalle in Hiltpoltstein im Landkreis Roth überfallen. Dabei verletzten sie auch eine Angestellte - die Polizei sucht nach Hinweisen auf die Täter. Symbolbild: Ronald Rinklef
Bei einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Spielhalle in Hiltpoltstein im Landkreis Roth erbeuteten zwei unbekannte Täter in der Nacht auf Donnerstag rund 1000 Euro. Laut Polizei verletzte einer der Täter dabei eine Angestellte der Spielhalle. Die Polizei sucht Zeugen.

Demnach betraten die beiden maskierten Männer die Spielhalle in der Bahnhofstraße um kurz vor 03.00 Uhr. Während einer der Täter im Eingangsbereich der Spielothek stehen blieb, bedrohte der zweite die 24-jährige Angestellte und forderte die Herausgabe von Bargeld.
Hierbei fügte er der Frau mit einem spitzen Gegenstand leichte Verletzungen zu. Mit einer Beute von etwa 1.000 Euro flüchteten die beiden Männer anschließend aus der Spielothek.


Bewaffneter Raubüberfall in Hilpoltstein - Täterbeschreibung

1. Ca. 170 cm groß, sehr schlank, sprach Deutsch mit Akzent sowie
eine ausländische Sprache (evtl. Rumänisch), bekleidet mit schwarzer Joggingjacke und -hose, Skimaske

2. Ca. 175 - 180 cm groß, schlank, grün-braune Augen, bekleidet
mit schwarzer Joggingjacke und -hose, schwarze Turnschuhe mit hellem Besatz, schwarze Handschuhe, Skimaske


Fahndung bisher erfolglos

Die von der Polizei eingeleitete Fahndung unter Beteiligung mehrerer Streifen führte nicht zur Festnahme tatverdächtiger Personen.

Beamte des Kriminaldauerdienstes Mittelfranken führten erste Maßnahmen am Tatort durch. Die weiteren Ermittlungen werden vom Kommissariat für Raubdelikte bei der Kriminalpolizeiinspektion Schwabach übernommen. In diesem Zusammenhang werden von den Kriminalbeamten Zeugen gesucht.

Personen, die Angaben zur Tat oder Hinweise zur Identität der Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0911 2112-3333 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. In dringenden Fällen soll der Polizeinotruf 110 gewählt werden.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.