Rednitzhembach
Gemeindegebühren

Grundsteuer, Gewerbesteuer, Abwasser: Fränkischer Ort seit 25 Jahren ohne Gebührenerhöhung

25 Jahre Gebührenstabilität - in Rednitzhembach im fränkischen Landkreis Roth wurden die Gebühren seit 25 Jahren nicht erhöht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Während andernorts Haushalte über steigende Nebenkosten klagen, feiert man in Rednitzhembach «25 Jahre Gebührenstabilität» - denn der Grund- und Gewerbesteuerhebesatz sowie der Wasserpreis wurden dort seit 1992 nicht erhöht. Foto: Nicolas Armer/dpa
Während andernorts Haushalte über steigende Nebenkosten klagen, feiert man in Rednitzhembach «25 Jahre Gebührenstabilität» - denn der Grund- und Gewerbesteuerhebesatz sowie der Wasserpreis wurden dort seit 1992 nicht erhöht. Foto: Nicolas Armer/dpa
Während viele Kommunen in den vergangenen Jahren ihre Gebühren für Wasser und Abwasser erhöht haben, sind in einem kleinen fränkischen Ort im Landkreis Roth die Gemeindegebühren seit 25 Jahren stabil. Denn Rednitzhembach hat seit einen viertel Jahrhundert weder die Wasser- und Abwassergebühren, noch die Beträge für Grund- und Gewerbesteuer erhöht. Heuer feiert der 7000-Einwohner-Ort im Süden Nürnbergs deshalb "25 Jahre Gebührenstabilität".
Zu verdanken haben das die Bürger dem Ehrgeiz ihres parteilosen Bürgermeisters Jürgen Spahl. Der hat sich vom ersten Tag seiner inzwischen 22-jährigen Amtszeit an sparsames Wirtschaften auf die Fahne geschrieben. So hat er beispielsweise den gesamten Abwasserbereich und das Wasserwerk in eine gemeindeeigene GmbH eingebracht, um Kosten zu sparen.

Und auch, wenn jährlich steigende Löhne und Beschaffungskosten die Gebührenstabilität nicht leicht machen, will Bürgermeister Spahl die "zumindest für die nächsten fünf Jahre" noch garantieren.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren