Unsleben
Verletzung

Senioren leisten Widerstand gegen Polizeibeamte: Ein Polizist ist nicht mehr dienstfähig

Zwei Polizeibeamte fuhren zu einem Wohnmobil, weil dieses falsch abgestellt war. Die Situation eskalierte: Ein Beamter wurde bei dem Einsatz verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei einer normalen Kontrolle wegen eines Wohnmobils eskalierte die Situation. Ein Polizist wurde verletzt. Symbolfoto: NEWS5 / Oßwald
Bei einer normalen Kontrolle wegen eines Wohnmobils eskalierte die Situation. Ein Polizist wurde verletzt. Symbolfoto: NEWS5 / Oßwald

Am Samstagnachmittag fuhren Polizisten nach Unsleben (Landkreis Rhön-Grabfeld), um sich um ein Wohnmobil zu kümmern. Das Wohnmobil war so abgestellt, dass es die Sicht behinderte, teilte die Polizei mit.

Widerstand gegen Polizeibeamte: Beschuldigte wollten Kennzeichen entfernen

Als die Beamten vor Ort waren, stellten sie fest, dass ein falsches Kennzeichen angebracht war. Die Besitzer versuchten noch schnell, das Kennzeichen zu entfernen, um eine Beweisfotografie zu verhindern.

Nach verbaler Aufforderung, dies zu unterlassen, wollte ein Polizist einen der Wohnmobilbesitzer festhalten. Dieser stieß ihn gewaltsam zur Seite. Es kam zu einer Rangelei, bei der ein Beamter verletzt wurde. Er musste im Krankenhaus behandelt werden und war nicht mehr dienstfähig.

Auf die beiden 63- und 65-jährigen Beschuldigten kommt nun ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Urkundenfälschung und Körperverletzung zu.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren