Bad Königshofen im Grabfeld
Unfall

Unterfranken: Zwei Schwerverletzte bei Unfall - leicht verletzter Fahrer flieht

Am Neujahrsmorgen überschlug sich ein Auto im Kreis Rhön-Grabfeld, zwei Mitfahrer wurden schwer verletzt. Der Fahrer hingegen floh vom Unfallort.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Neujahrsmorgen überschlug sich ein Auto im Kreis Rhön-Grabfeld, zwei Mitfahrer wurden schwer verletzt. Der Fahrer hingegen floh vom Unfallort. Symbolbild: News5
Am Neujahrsmorgen überschlug sich ein Auto im Kreis Rhön-Grabfeld, zwei Mitfahrer wurden schwer verletzt. Der Fahrer hingegen floh vom Unfallort. Symbolbild: News5
Bei einem Unfall im Kreis Rhön-Grabfeld wurden am Montag zwei Menschen schwer und einer leicht verletzt. Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Unfall gegen 5 Uhr am Neujahrsmorgen in der Nähe von Bad Königshofen.

Zur Unfallzeit fuhr das Auto einen Flurbereinigungsweg von Bad Königshofen kommend nach Untereßfeld. Am Ortseingang kam der Pkw in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Wasserdurchlass, überschlug sich und prallte dann noch gegen ein Carport und einen darin untergestellten Pkw.


Fahrer flieht von Unfallort


Das Auto kam auf dem Dach zum Liegen. Der leicht verletzte Fahrer, die schwer verletzte Beifahrerin und der ebenfalls schwer verletzte Mitfahrer, der auf der Rücksitzbank gelegen hatte, konnten sich selbst aus dem Pkw befreien. Der Fahrer hatte sich noch vor dem Eintreffen von Rettungsdienst und Polizei von der Unfallstelle entfernt.

Die Beifahrerin wurde vom Rettungsdienst in das Krankenhaus nach Bad Neustadt/Saale und der Mitfahrer in eine Klinik nach Schweinfurt verbracht. Am Pkw, Audi und am abgestellten VW dürfte jeweils wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein. Auch der Carport wurde erheblich beschädigt. Der Gesamtschaden dürfte sich auf ca. 20.000 Euro belaufen.

Da beide Mitfahrer die Angaben darüber verweigerten, wer den Pkw zur Unfallzeit gesteuert hat, wurden die Ermittlungen von der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck übernommen. Die Beamten der Verkehrsunfallfluchtfahndung konnten den Fahrer ermitteln.

Zeugen des Verkehrsunfalles werden jedoch gebeten, sich mit der Dienststelle in Werneck in Verbindung zu setzen.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.