Körperverletzung

Unterfranken: Frau will Kindern Freude bereiten - und wird von Hund attackiert

In Bad Königshofen ist es Freitag zu einer unerwarteten Attacke eines Hundes auf eine 38-jährige Frau gekommen. Die Mutter wollte mit ihren Kindern eigentlich nur ein in der Nähe gelegenes Anwesen mit Katzen besuchen, als der Vierbeiner plötzlich zuschlug.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Hund schlug aus heiterem Himmel zu. Symbolfoto: pixabay/skeeze
Der Hund schlug aus heiterem Himmel zu. Symbolfoto: pixabay/skeeze
Bereits am Freitag gegen 20:00 Uhr ist eine Frau im Stadtgebiet Bad Königshofen im Landkreis Rhön-Grabfeld von einem Hund in den Ober- und Unterschenkel gezwickt worden. Die 38-Jährige, die sich mit ihren zwei Kindern auf dem Nachhauseweg befand, wollte offensichtlich den beiden Mädchen vor dem Zubettgehen eine Freude bereiten. Zu diesem Zweck klingelte sie an einem landwirtschaftlichen Anwesen, um zu fragen, ob die Kinder mit dort vermuteten Katzen spielen könnten.


Opfer erstattet nach Hund-Attacke Anzeige gegen Besitzer

Als die Haustür von dem Eigentümer geöffnet wurde, rannte sein Hund durch die offenstehende Türe und attackierte die Frau. Mit Hämatomen am Bein suchte sie am Montag einen Arzt auf und erstattete Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Der Hundebesitzer konnte durch Vorlegen des Impfpasses immerhin nachweisen, dass sein Tier alle erforderlichen Impfungen erhalten hatte.

Mehr Nachrichten aus Rhön-Grabfeld finden Sie hier


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.