Am Donnerstagmittag hat ein 26-jähriger Autofahrer einen Lkw auf der A70 bei Knetzgau ausgebremst. Wie die Polizei mitteilt, kam es in der Folge zu einem Auffahrunfall.

An der Anschlussstelle Knetzgau in Richtung Bamberg fuhr ein Lkw-Fahrer auf die Autobahn 70 auf und zog sofort auf die linke Spur, um einen weiteren Lkw zu überholen. Dabei übersah er offenbar einen Autofahrer, der gerade auf der linken Spur angefahren kam. Um nicht auf den Lkw aufzufahren musste der 26-jährige Autofahrer stark abbremsen, wie die Polizei berichtet.

Lkw absichtlich ausgebremst

Offenbar war der 26-Jährige von der Situation so genervt, dass er den Lkw anschließend überholte, vor den Lastwagen fuhr und diesen ebenfalls ausbremste. Der 56-jährige Lkw-Fahrer konnte einen Unfall gerade noch verhindern. Ein nachfolgender Autofahrer aus dem Kreis Nürnberg bemerkte die Situation jedoch zu spät und krachte in den Lkw.

Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Feuerwehr aus Knetzgau war an der Unfallstelle und reinigte die Fahrbahn. Der linke Fahrstreifen war für rund eineinhalb Stunden gesperrt. Auto- und Lkw-Fahrer müssen sich nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten. Es entstand ein Schaden von 13.500 Euro.

Lesen Sie auch: Frontalkollision in Oberfranken: Fahrer bei Unfall eingeklemmt und schwer verletzt