Burglauer
Verkehrsunfall

Frau stirbt bei Frontalcrash auf B287 in Franken - vier weitere Verletzte

Eine Autofahrerin ist bei einem schweren Unfall auf der Bundesstraße 287 bei Burglauer im Kreis Rhön-Grabfeld ums Leben gekommen. Die 59-Jährige war mit ihrem Auto in den Gegenverkehr geraten. Vier weitere Unfallbeteiligte wurden verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B287 in Unterfranken im Kreis Rhön-Grabfeld kam es am Pfingstsonntag. Eine Frau starb,  vier weitere Menschen wurden leicht verletzt. Foto: Susanne Will
Zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B287 in Unterfranken im Kreis Rhön-Grabfeld kam es am Pfingstsonntag. Eine Frau starb, vier weitere Menschen wurden leicht verletzt. Foto: Susanne Will
+2 Bilder

Schwerer Unfall auf der B287 nahe Burglauer im Kreis Rhön-Grabfeld: Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallhergang befuhr eine 59-Jährige aus dem Landkreis Holzminden am Sonntag gegen 13.30 Uhr mit ihrem Ford die B287 von der A71 kommend in Richtung Bad Neustadt an der Saale. Aus noch nicht geklärter Ursache geriet sie im Bereich einer Linkskurve in den Gegenverkehr. Ein zuerst entgegenkommender Skoda konnte noch rechtzeitig ausweichen und touchierte den Ford lediglich. Ein dem Skoda unmittelbar nachfolgender Mercedes konnte einen Frontalzusammenstoß nicht mehr verhindern.

Fahrerin wurde eingeklemmt und starb noch am Unfallort

Die 59-jährige Fahrerin des Fords wurde durch den Aufprall in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Ein sofort hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Die vier Fahrzeuginsassen des Mercedes sowie des Skoda wurden leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in nahe liegende Krankenhäuser gebracht.

Die Polizeiinspektion Bad Neustadt an der Saale ist vor Ort mit der Unfallaufnahme betraut und versucht nun, den genauen Unfallhergang zu rekonstruieren. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt werden die Beamten hierbei durch einen Sachverständigen unterstützt.

Die B287 war für die Dauer der Unfallaufnahme in dem Bereich vollgesperrt. Die Polizei wurde hierbei durch die örtlichen Feuerwehren aus Strahlungen, Münnerstadt und Nüdlingen unterstützt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.