Mellrichstadt

A71: Tödlicher Unfall - Lkw-Fahrer stirbt

Bei einem schweren Unfall ist am Dienstagmittag ein Lkw-Fahrer auf der A71 bei Mellrichstadt tödlich verunglückt. Ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.
Artikel drucken Artikel einbetten

Update: 21.01.2020, 20.07 Uhr: Fahrer verstirbt noch an Unfallstelle

Der Fahrer des verunglückten Lkw ist noch an der Unfallstelle verstorben. Das teilte die Polizei am frühen Abend mit. Demnach ist der Sattelzug gegen 14.20 Uhr auf der A71 zwischen Bad Neustadt und Mellrichstadt ungebremst in einen Warnleitanhänger gefahren.

Anschließend ging das Führerhaus in Flammen auf. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen war der Lkw aus dem Landkreis Nordsachsen in Richtung Erfurt unterwegs. Warum der Lastwagen auf den Anhänger fuhr, ist bisher noch unklar. Der Anhänger hatte den rechten Fahrstreifen der zweispurigen Autobahn gesperrt.

Unfall auf A71: 27-Jähriger wird in Klinik geflogen

Die Wucht des Aufpralls drückte das Zugfahrzeug des Anhängers von der Autobahn. Der 27-jährige Mitarbeiter der Autobahnmeisterei erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen.

Der Lkw kippte und blieb an einer Böschung auf der Seite liegen. Der Sattelzug begrub den Warnleitanhänger unter sich und prallte gegen die Mittelleitplanke. Das Führerhaus ging in Flammen auf und brannte vollständig aus.

Tödlicher Unfall: Versuche, den Brand zu löschen, scheitern

Versuche von Mitarbeitern der Autobahnmeisterei, den eingeklemmten Fahrer aus dem Führerhaus zu befreien und den Brand zu löschen, waren vergebens. Der 54-jährige Fahre des Lkw verstarb noch an der Unfallstelle.

Im Einsatz befanden sich neben der Polizei die Freiwilligen Feuerwehren aus Mellrichstadt, Bad Neustadt und Saal an der Saale.

Die A71 blieb für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungs- und Aufräumarbeiten mehrere Stunden lang komplett gesperrt. Der Verkehr wurde von den Einsatzkräften von der Autobahn abgeleitet.

Update: 21.01.2020, 17.55 Uhr: Führerhaus ausgebrannt

Noch immer ist die A71 komplett gesperrt. Am Mittag hatte sich zwischen Mellrichstadt und Bad Neustadt ein schwerer Unfall ereignet. Das Führerhaus des Lkw brannte aus. Die Polizei teilte mit, dass die Bergungs- und Aufräumarbeiten nach wie vor im Gange sind.

Erstmeldung: 21.01.2020, 15.07 Uhr

In Unterfranken hat sich am Dienstagnachmittag (21. Januar 2020) ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ersten Informationen der Polizei zufolge ist auf der A71 ein Lkw verunglückt. Die Unfallstelle liegt zwischen Bad Neustadt und Mellrichstadt (Kreis Rhön-Grabfeld).

Unfall auf A71: Lkw steht in Flammen

In Fahrtrichtung Erfurt ist es zum Unfall gekommen. Der Lkw steht aktuell (Stand: 15 Uhr) komplett in Flammen. Eine Person wurde Angaben der Polizei zufolge eingeklemmt. Die alarmierten Rettungskräfte sind derzeit vor Ort.

Auf der betroffenen Seite der A71 kommt es aktuell zu Verkehrsbehinderungen. Als Umleitung wird die U44 empfohlen. Auf der A3 ist es am Dienstagmorgen ebenfalls zu einem Lkw-Unfall gekommen: Zwei Sattelzüge kollidierten. Den ganzen Vormittag über staute es sich. Mehr in Kürze auf inFranken.de.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.