Großbardorf
Bayernliga

Torspektakel mit besserem Ende für Bardorf

Die Grabfeld-Gallier besiegen die SpVgg Ansbach mit 5:3 und bleiben weiter Tabellenführer. Wie der grandiose Sieg zustande kam.
Artikel drucken Artikel einbetten
Großbardorfs Kapitän Stefan Piecha (rechts) erzielte beim 5:3 gegen Ansbach zwei Tore. Foto: A. Anders
Großbardorfs Kapitän Stefan Piecha (rechts) erzielte beim 5:3 gegen Ansbach zwei Tore. Foto: A. Anders

TSV Großbardorf - SpVgg Ansbach 5:3 (3:3). Tore: 0:1 Mario Götzendörfer (7.), 1:1 Simon Snaschel (8.), 2:1, 3:1 Stefan Piecha (10., 21./Handelfmeter), 3:2 Mario Götzendörfer (24.), 3:3 Jonas Bayerlein (38.), 4:3, 5:3 Simon Snaschel (49./Foulelfmeter, 73.). Gelb-Rot: Lukas Karakas (41., Ansbach). Großbardorf bleibt nach dem zweiten Spieltag Tabellenführer der Bayernliga Nord. Im Heimspiel gegen die SpVgg Ansbach überzeugten die Grabfeld-Gallier vor allem in der Offensive und gewannen nach turbulenten 90 Minuten mit vielen Torchancen auf beiden Seiten mit 5:3 (3:3).

Von Beginn an legten beide Mannschaften los, wollten früh in Führung gehen. Dies gelang den Gästen durch Mario Götzendörfer nach sieben Minuten. Großbardorf zeigte sich nicht geschockt und kam im Gegenzug zum Ausgleich. Dominik Zehe bediente per Pass in die Schnittstelle Simon Snaschel, der souverän vollendete. Zwei Minuten später köpfte Stefan Piecha nach einer Flanke von Adrian Reith zum 2:1 ein.

Auch nach der turbulenten Anfangsphase boten die Teams Offensivfußball. Den nächsten Aufreger gab es in der 21. Minute, als eine Bardorfer Hereingabe Ansbachs Lukas Karakas im eigenen Strafraum an die Hand sprang. Schiedsrichter Andreas Dinger zeigte sofort auf den Punkt. Zudem sah der Ansbacher Verteidiger die gelbe Karte. Kapitän Stefan Piecha verwandelte per Strafstoß souverän zum 3:1. Wer meinte, dass diese Führung den Galliern Sicherheit verlieh, der sah sich getäuscht.

Die agilen Ansbacher spielten weiter munter nach vorne und ließen ihre spielerische Klasse in der Offensive aufblitzen. So dauerte es nur drei Minuten, ehe Götzendörfer mit seinem zweiten Treffer die Mittelfranken auf 2:3 heranbrachte. Zuvor lenkte TSV-Keeper Julian Schneider einen Kopfball gerade noch an die Latte. Beim Schuss von Götzendörfer aus 16 Metern war er ebenso machtlos wie in der 38. Minute, als Jonas Bayerlein per Kopf zum 3:3 ausglich.

Dass die Gäste dennoch nicht mit einem positiven Gefühl in die Kabine gingen, lag an der gelb-roten Karte für Lukas Karasek (41.). Piecha hätte unmittelbar vor dem Pausenpfiff fast seinen dritten Treffer erzielt; er scheiterte mit einem Lupfer am Ansbacher Torwart.

Auch nach dem Seitenwechsel gönnten sich die Teams keine Verschnaufpause. Nach einem Foul an Stefan Piecha gab es erneut Elfmeter für die Hausherren. Diesmal schaffte Simon Snaschel die erneute Führung (48.). Dass die Gäste ein Mann weniger waren, merkte man nicht. Mehrmals lag der Ausgleich zum 4:4 in der Luft. Doch TSV-Torhüter Julian Schneider parierte Mitte der zweiten Halbzeit zweimal stark.

Auf der anderen Seite hatten aber auch die Grabfeld-Gallier einige gute Kontergelegenheiten, die sie nicht konsequent zu Ende spielten. So mussten die Heimfans bis zur 73. Minute zittern, ehe Snaschel mit seinem dritten Treffer für klare Verhältnisse sorgte. Mehr als die Hälfte dieses Tores geht jedoch auf das Konto von Björn Schönwiesner, der zu einem herrlichen Solo über den halben Platz ansetze und Snaschel mustergültig bediente. Damit war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen und der zweite Bardorfer Saisonsieg perfekt.

madr, fka Großbardorf: Schneider - Illig (83. Dinkel), Reitstetter, Hölderle, Müller (50. Poznic) - Rützel (71. Rieß), Piecha - Zehe, Schönwiesner - Reith, Snaschel.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren