Salz bei Bad Neustadt an der Saale

Sprengmeister (48) kommt bei Arbeit im Steinbruch in Unterfranken ums Leben

In einem Steinbruch in Unterfranken ist ein 48-Jähriger ums Leben gekommen. Der Sprengmeister war abgestürzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
In einem Steinbruch in Unterfranken ist ein 48-jähriger Mann bei der Arbeit ums Leben gekommen. Der Sprengmeister war gerade dabei, Markierungen in dem Steinbruch in Salz bei Bad Neustadt an der Saale anzubringen, als er fiel.  Foto: Lino Mirgeler/dpa
In einem Steinbruch in Unterfranken ist ein 48-jähriger Mann bei der Arbeit ums Leben gekommen. Der Sprengmeister war gerade dabei, Markierungen in dem Steinbruch in Salz bei Bad Neustadt an der Saale anzubringen, als er fiel. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Tödlicher Arbeitsunfall im Kreis Rhön-Grabfeld - Mann (48) stürzt 20 Meter in die Tiefe: Ein Sprengmeister ist bei der Arbeit in einem Steinbruch bei Salz bei Bad Neustadt an der Saale gestorben. Der Unfall ereignete sich bereits am Montagnachmittag (16. Dezember 2019), wie das Polizeipräsidium Unterfranken erst am Dienstag bekannt gegeben hat.

Sprengmeister stürzt von Steinbruchkante

Demnach war der 48-jährige Sprengmeister gegen 15.30 Uhr dabei, Markierungen für Sprengbohrlöcher zu erstellen. Plötzlich lösten sich Steine an der Steinbruchkante und der Mann stürzte rund 20 Meter in die Tiefe. Trotz schneller Alarmierung des Rettungsdienstes samt Notarzt kam für den Mann jede Hilfe zu spät.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist aktuell noch Bestandteil der Ermittlungen durch die Kriminalpolizei Schweinfurt. Auch ist das Gewerbeaufsichtsamt in die Ermittlungen eingebunden.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.