LKR Rhön-Grabfeld
Winter

Rhön lädt zu winterlichen Wanderungen ein

Eine zarte Schneedecke hat die Rhön derzeit in ein weißes Kleid gehüllt. Dies war für zahlreiche Menschen aus der Umgebung Anlass genug, das Wochenende für Spaziergänge in der reizvollen Winterlandschaft rund um den Kreuzberg zu nutzen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Marion Eckert
Foto: Marion Eckert
Allein in Bischofsheim lockt ein 25 Kilometer langes Netz an Winterwanderwegen auch bei eisigen Temperaturen hinaus in die Natur - in der gesamten Rhön sind es sogar 6000 Kilometer. Das Besondere an diesen Wegen ist, dass sie regelmäßig gewalzt werden und sich so hervorragend zum Skilanglauf und ausgiebigen Wanderungen eignen. In Bischofsheim sind die entsprechenden Wege rot beschildert. Sie haben eine Länge von 2,5 bis 10 Kilometern. Der längste von ihnen ist der Rundwanderweg ab Haselbach über Kreuzberg und Neustädter Haus zurück nach Haselbach. Auch nicht gewalzte Wanderwege können im Winter genutzt werden - beispielsweise beim Schneeschuhwandern.


Auskunft am Schneetelefon Welche Wege gewalzt sind, erfährt man beim Schneetelefon Bayerische Rhön unter Tel.: 09772/212 und auf www.rhoen.de.

Hier kann man im Stadtgebiet Bischofsheim im Winter wandern:

Bischofsheim ab Querenteich:
• zum Holzberghof (3,5 Kilometer)

Frankenheim (ab Dorflinde):
• nach Oberweißenbrunn (3,5 Kilometer)

Haselbach (ab Ortsmitte):
• zum Neustädter Haus (2,5 Kilometezr) bis Kreuzberg (4,5 Kilometer)
• zum Kreuzberg (über Tränkweg; 4 Kilometer)
• Rundwanderweg Haselbach (4,6 Kilometer)

Oberweißenbrunn (ab Dorfgemeinschaftshaus):
• zum Rockenstein und Teufelsberg (3 Kilometer)
• nach Frankenheim (3,5 Kilometer)
• zum Kreuzberg (5 Kilometer)

Holzberghof
• Rundwanderweg Holzberghof (3,7 Kilometer)

Parkplatz Osterburg
• Rundwanderweg über Skisprungschanze und Wochenendsiedlung (4,1 Kilometer)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren