Leubach
Tiere

Auf Katze geschossen, Hühner vergiftet: Tierhasser in Franken unterwegs?

Die Polizei Mellrichstadt sucht Zeugen zu zwei Fällen von Gewalt gegen Tiere. In Leubach wurde eine Katze angeschossen, in Hausen (Rhön) mehrere Hühner und ein Hahn vergiftet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit zwei Fällen von Gewalt gegen Tiere musste sich die Polizei Mellrichstadt kürzlich befassen. Symbolfoto: Ingo Wagner/dpa
Mit zwei Fällen von Gewalt gegen Tiere musste sich die Polizei Mellrichstadt kürzlich befassen. Symbolfoto: Ingo Wagner/dpa

Mit zwei Fällen von Gewalt gegen Tiere musste sich die Polizei Mellrichstadt kürzlich befassen.

Am Donnerstagabend fand eine Tierbesitzerin in Leubach ihre Hauskatze apathisch im Hof liegend. Da sich der Zustand des Tieres nicht besserte, brachte sie die Katze am Freitag zu einer Tierärztin. Diese stellte bei dem Tier ein Einschussloch in der Bauchflanke und ein Projektil im Bauchraum fest. Nach Sachlage ist mit einer kleinkalibrigen Waffe auf die Katze geschossen worden.

In der Zeit vom 20. bis 23. Juli 2019 verendetem einem Tierhalter in der Rhönstraße in Hausen insgesamt vier Hühner und ein Hahn. Die Polizei geht aktuell davon aus, dass die Tiere vergiftet wurden.

Hinweise in beiden Angelegenheiten nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt unter der Telefonnummer 09776/8060 entgegen.

Ei n Fall von schier unfassbarer Tierquälerei hatte sich kürzlich auch in Hessen ereignet. Einem Alpaka-Baby wurden beide Ohrenspitzen abgeschnitten.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.