Brendlorenzen an der Saale
Widerstand

Nächtlicher Einsatz: Bad Neustadter Polizist landet im Krankenhaus

Wegen Ruhestörung musste eine Streife der Polizeiinspektion Bad Neustadt in der Nacht zum Samstag im Ortsteil Brendlorenzen ausrücken. Doch der Einsatz ging für einen Polizisten nicht so glimpflich aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Polizist ist bei einem Einsatz in Bad Neustadt an der Saale von einem Ruhestörer verletzt worden. Symbolbild: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa
Ein Polizist ist bei einem Einsatz in Bad Neustadt an der Saale von einem Ruhestörer verletzt worden. Symbolbild: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Ein nächtlicher Einsatz wegen Ruhestörung endete für einen Polizisten aus Bad Neustadt an der Saale (Landkreis Rhön-Grabfeld) im Krankenhaus.

Die Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Neustadt war in der Nacht zum Samstag gegen 02.50 Uhr aufgrund eines laut brüllenden Mannes in den Ortsteil Brendlorenzen gerufen worden. Der Lärmverursacher stampfte laut Zeugenangaben lautstark mit den Füßen umher und rief Parolen.

Ruhestörer in Brendlorenzen- Aggressives Verhalten und knapp zwei Promille

Auch nach Aufforderung der Polizei hörte er damit nicht auf, sondern verhielt sich gegenüber den Beamten sofort aggressiv und betitelte die Polizisten mit verschiedenen Schimpfwörtern. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast zwei Promille.

Polizist wird schwer an der Schulter verletzt

Die eingesetzten Beamten nahmen den Mann in Gewahrsam, wobei er sich weiterhin wehrte. Er ließ sich im Treppenhaus zuerst nach hinten und dann nach vorne fallen. Ein 33-jähriger Polizist stürzte dadurch ebenfalls die Treppe hinunter und zog sich dabei eine schwere Schulterverletzung zu. Er konnte seinen Dienst nicht weiter fortsetzen und kam in ein Krankenhaus.

Ermittlungen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte

Der 34 Jahre alte Beschuldigte verbrachte den Rest der Nacht in einem Haftraum der Polizei. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.