Unfall

Motorradfahrer kollidieren in Unterfranken - Mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus

Schwer Biker-Unfall in Unterfranken: Als sich zwei Motorradfahrer-Gruppen am Sonntagnachmittag bei Bischofsheim (Landkreis Rhön-Grabfeld) begegnen, kommt es zu einer Kollision zwei Biker. Sie mussten mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zu einem schweren Unfall, an dem ausschließlich Motorradfahrer beteiligt waren, kam es am Sonntagnachmittag nahe Bischofsheim. Symbolfoto: Mario Obeser/obeser-media/dpa
Zu einem schweren Unfall, an dem ausschließlich Motorradfahrer beteiligt waren, kam es am Sonntagnachmittag nahe Bischofsheim. Symbolfoto: Mario Obeser/obeser-media/dpa

Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am Sonntagnachmittag, 29. Juli 2018, zwei Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt worden. Beide kamen mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser. Die Unfallaufnahme erfolgt durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Neustadt.


In den Gegenverkehr geraten und gegen anderen Biker geprallt


Gegen 13.00 Uhr war ein 52-Jähriger aus dem Landkreis Kassel in einer dreiköpfigen Gruppe Motorradfahrer vom Kreuzberg kommend in Richtung Oberwildflecken unterwegs. Er geriet dem Sachstand nach auf der abschüssigen Straße in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und prallte dort gegen einen entgegenkommenden Biker, der in einer Gruppe von sieben Motorradfahrern in Richtung Kreuzberg fuhr.



Der 52-Jährige und der andere Beteiligte, ein 56-Jähriger aus dem Landkreis Offenbach, stürzten und zogen sich lebensbedrohliche Verletzungen zu. Sie wurden vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und anschließend mit zwei Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen.

 


Sachverständiger hinzugezogen


Die Ermittlungen hinsichtlich des exakten Unfallhergangs werden von der Polizeiinspektion Bad Neustadt geführt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde auch ein Sachverständiger eingeschaltet.

 

 


Verkehr wird umgeleitet


Die Kreisstraße NES 25 bleibt für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet. Neben Polizei und Rettungsdienst befinden sich auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Oberwildflecken, Haselbach und Wildflecken im Einsatz.

 

 

 



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.