Hollstadt
Unglück im Kreis Rhön-Grabfeld

Mehrere Meter in die Tiefe gestürzt: Zwei Frauen werden in Silvesternacht in Hollstadt schwer verletzt

Zwei Frauen zogen sich in der Silvesternacht erhebliche Verletzungen zu, nachdem sie eine Abkürzung nehmen wollten. In einer Scheune in Hollstadt stürzten sie mehrere Meter in die Tiefe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei Frauen haben sich in der Silvesternacht schwere Verletzungen zugezogen, als sie im Kreis Rhön-Grabfeld eine Abkürzung nehmen wollten. Symbolfoto: Ronald Rinklef
Zwei Frauen haben sich in der Silvesternacht schwere Verletzungen zugezogen, als sie im Kreis Rhön-Grabfeld eine Abkürzung nehmen wollten. Symbolfoto: Ronald Rinklef

In der Neujahrsnacht gegen 2.30 Uhr sind zwei Frauen in einer Scheune im Kreis Rhön-Grabfeld in die Tiefe gestürzt. In der Folge wurden die beiden schwer verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, zogen die 20- und 28-Jährige in Hollstadt "im Rahmen der Silvesterfeier um die Häuser". Offensichtlich wollten die beiden eine Abkürzung über eine Scheune nehmen. Dabei gingen sie durch eine Klappe und stürzten im Anschluss etwa drei Meter in die Tiefe. Beide Frauen zogen sich erhebliche Verletzungen an der Wirbelsäule zu und wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Zumindest bei einer der Damen war reichlich Alkohol im Spiel gewesen, wie die Polizei berichtet. Ein Fremdverschulden kann nach derzeitigem Kenntnisstand ausgeschlossen werden.

Lesen Sie auch: Zirkusunfall: Artist stürzt aus Todesrad drei Meter in die Tiefe

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.