Sexueller Übergriff

Hütte am Kreuzberg: Fremder schleicht sich zu Frau ins Bett - sie hält ihn für ihren Mann

In der Gemündener Hütte am Kreuzberg in Unterfranken hat ein Mann eine Frau massiv sexuell belästigt. Er stieg einfach zu der im Dunklen ahnungslosen Frau ins Bett - sie hielt ihn zunächst für ihren Ehemann.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einen ungebetenen Gast hatte eine Frau im Kreis Rhön-Grabfeld Symbolfoto: Stocksnap/pixabay.com
Einen ungebetenen Gast hatte eine Frau im Kreis Rhön-Grabfeld Symbolfoto: Stocksnap/pixabay.com
Diesen Abend wird die 57 Jahre alte Lehrerin sehr wahrscheinlich in schlechter Erinnerung behalten. Die Frau war in der Nacht zum Sonntag zusammen mit ihren Kollegen aus dem Lehrerkollegium in der Gemündener Hütte bei Bischofsheim an der Rhön im Landkreis Rhön-Grabfeld.

Wie die unterfränkische Polizei berichtet, war die Frau schon zu Bett gegangen, als sich plötzlich ein Mann zu ihr ins Bett legte und anfing, sie unsittlich zu berühren.

Da die 57-Jährige zuerst ihren ebenfalls anwesenden Ehemann neben sich vermutete, reagierte sie nicht sofort auf den Übergriff.


Dreiste Belästigung: Als sie das Licht einschaltete, erkannte sie den Irrtum


Erst nachdem sie das Licht eingeschaltet hatte, erkannte sie, dass es sich nicht um ihren Gatten, sondern einen 17 Jahre jüngeren, ungebetenen Gast in ihrem Bett handelt. Der Eindringling flüchtete anschließend sofort nach draußen.


Polizisten konnten den sturzbetrunkenen Mann kurze Zeit später auf dem Boden schlafend antreffen.

Der 40-jährige war Mitglied einer Gesellschaft, die in einer benachbarten Hütte feierte, und der bereits im Laufe des Abends Kontakt zu der Lehrergruppe gesucht hatte.

Nach Einschätzung der Polizei dürfte der konsumierte Alkohol sicherlich seinen Teil dazu beigetragen haben, dass der Mann sich zu der 17 Jahre älteren Frau gelegt hatte. dvd



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.