Laden...
Burglauer
Brand

Feuerwehreinsatz in Unterfranken: Rund 25 Strohballen brannten lichterloh - Treibt ein Brandstifter sein Unwesen?

Auf einer Wiese bei Burglauer im Landkreis Rhön-Grabfeld haben am Donnerstag mehrere Strohballen gebrannt. Die Polizei schließt nicht aus, dass ein Brandstifter am Werk war. Denn: In der Umgebung kam es in den vergangenen Wochen zu ähnlichen Vorfällen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Strohfeuer
Im Landkreis Rhön-Grabfeld brannten am Donnerstagabend rund 25 Strohballen (Symbolbild). Foto: David Young

Ist in Burglauer (Landkreis Rhön-Grabfeld) ein Brandstifter unterwegs? Am Donnerstagabend (23. April 2020) sind dort auf einer Wiese mehrere Strohballen in Flammen aufgegangen. Wie die Polizei mitteilt, ist es in den vergangenen Wochen im Umfeld bereits zu ähnlich gelagerten Bränden auf landwirtschaftlichen Flächen gekommen. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen. Da Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann, bitten die Kripobeamten nun auch die Öffentlichkeit um Hinweise.

Kurz nach 20 Uhr war am Donnerstagabend die Mitteilung bei der Polizei eingegangen, dass mehrere Strohballen auf einer Wiese bei Burglauer in Flammen stünden. Als die erste Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Neustadt am Einsatzort eintraf, brannten knapp 25 Strohballen lichterloh, wie es im Polizeibericht heißt.

War es Brandstiftung? Polizei bittet um Hinweise

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Burglauer und Münnerstadt waren schnell zur Stelle und löschten das Feuer ab. Verletzte gab es keine. Es entstand ein Sachschaden, der sich nach ersten Schätzungen auf rund 1.000 Euro beläuft, wie die Polizei mitteilt.

Lesen Sie auch: SEK-Einsatz in Oberfranken: Mann droht, Haus in die Luft zu sprengen

Im Rahmen ihrer Ermittlungen prüft die Kripo Schweinfurt nun, ob die Strohballen vorsätzlich in Brand gesetzt wurden und möglicherweise ein Zusammenhang mit den zurückliegenden Bränden besteht. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, die bei der Aufklärung des Falls helfen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 bei der Kriminalpolizei Schweinfurt zu melden.