Bad Neustadt an der Saale
Spezialeinsatzkommando

Unterfranken: Streit zwischen zwei Männern eskaliert - SEK muss Hotel stürmen

In Bad Neustadt an der Saale (Landkreis Rhön-Grabfeld) hat die Polizei ein Hotel gestürmt. Mit Unterstützung eines Spezialeinsatzkommandos wurde ein 20-Jähriger festgenommen, der einen Mann mit einer Waffe bedroht hatte.
Artikel drucken Artikel einbetten
SEK-Einsatz in Unterfranken: In Bad Neustadt an der Saale musste die Polizei ein Hotel stürmen, weil ein Mann einen anderen Gast mit einer Waffe bedroht hatte. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
SEK-Einsatz in Unterfranken: In Bad Neustadt an der Saale musste die Polizei ein Hotel stürmen, weil ein Mann einen anderen Gast mit einer Waffe bedroht hatte. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Bad Neustadt an der Saale (Landkreis Rhön-Grabfeld): Mann bedroht Kontrahent mit Waffe. Polizei stürmt Hotel mit Spezialeinsatzkommando. Im unterfränkischen Bad Neustadt an der Saale hat es am frühen Freitagmorgen (11. Oktober 2019) einen SEK-Einsatz in einem Hotel gegeben. Zuvor hatte ein Gast einen anderen Mann mit einer Waffe bedroht.

Bad Neustadt an der Saale: Hotelgast (20) bedroht Mann mit Waffe

Der 20-jährige mutmaßliche Täter hatte sich am Donnerstag unter falschen Personalien in ein Hotel in der Hohnstraße eingemietet. In den frühen Morgenstunden kam es im Zimmer des Mannes zu einem Streit mit zwei ihm flüchtig bekannten Personen. Infolgedessen zog der Tatverdächtige eine Waffe und bedrohte einen 19 Jahre alten Mann.

Spezialeinsatzkommando kann 20-Jährigen überwältigen

Dieser flüchtete aus dem Hotel und verständigte wenige Stunden später die unterfränkische Polizei. Die entsandte sofort mehrere Streifen zur Einsatzörtlichkeit und sicherte das Gebäude. Eine Gruppe speziell geschulter Beamter aus der Verhandlungsgruppe sowie ein Spezialeinsatzkommando wurden anschließend zu dem Einsatz hinzugezogen.

 

Die Beamten des Spezialeinsatzkommandos konnten den 20-Jährigen, der im Landkreis Garmisch-Partenkirchen wohnhaft ist, schließlich festnehmen. Auch die Schusswaffe wurde sichergestellt. Der Beschuldigte wird sich nun unter anderem wegen räuberischer Erpressung verantworten müssen. Verletzt wurde niemand.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.