Bad Neustadt an der Saale
Fahrlässigkeit

Während Besitzer Schwimmen ging: Polizei befreit in Unterfranken jaulenden Dackel aus Auto

Schon wieder musste ein Hund aus einem überhitzten Auto gerettet werden. Ein Dackel wartete in Bad Neustadt jaulend und hechelnd über eine Stunde in der prallen Sonne vor dem Erlebnisbad Triamare auf seinen Besitzer. Dieser zeigte sich uneinsichtig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Über eine Stunde lang war ein Dackel in Bad Neustadt im heißen Auto eingesperrt. Symbolbild: Paul Zinken/dpa
Über eine Stunde lang war ein Dackel in Bad Neustadt im heißen Auto eingesperrt. Symbolbild: Paul Zinken/dpa

Über eine Stunde lang war ein Dackel in Bad Neustadt an der Saale im heißen Auto eingesperrt - während sich sein Besitzer im Schwimmbad abkühlte.

Dabei reichen bereits wenige Minuten aus, um ein in der Sonne oder bei Hitze abgestelltes Auto auf über 50 Grad aufzuheizen. Oft sind sich die Hundehalter ihres fahrlässigen Verhaltens nicht mal bewusst, das zeigt auch ein Fall in Mittelfranken: Dort ist ein Hund im Auto dehydriert, die Besitzerin zeigte sich auch nach einer Belehrung uneinsichtig.

Jaulender Hund über eine Stunde lang in Auto eingesperrt - Passanten rufen Polizei

Der unterfränkische Dackelbesitzer in Bad Neustadt ließ seinen Hund sogar mehr als eine Stunde lang in seinem überhitzten Auto vor dem Erlebnisbad Triamare zurück, während er sich selbst im Schwimmbad eine Abkühlung gönnte.

Passanten bemerkten den jaulenden Hund und riefen die Polizei.

Polizisten können Wagentür öffnen und retten den hechelnden Hund

Die Streifenbeamten konnten über eines der drei spaltbreit geöffneten Fenster die Tür des Wagens aufmachen und den stark hechelnden Hund in den Schatten bringen.

Vor und auch nach der Rettung eines Hundes aus einem heißen Auto gibt es allerdings einiges zu beachten: So helfen Sie einem dehydrierten Hund richtig.

Hundehalter uneinsichtig: Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz

Das Schwimmbad-Personal rief den Hundehalter aus, dieser zeigte sich völlig uneinsichtig. Den Mann erwartet nun eine Anzeige beim Landratsamt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren