Bad Neustadt an der Saale
Ermittlungen dauern an

Nach mysteriösem Todesfall auf Feier in Bad Neustadt: Neue Erkenntnisse zur Rolle der Lebensgefährtin

Im unterfränkischen Bad Neustadt an der Saale ist ein Mann nach einer privaten Feier gestorben. Zuvor soll er von seiner Lebensgefährtin mehrfach geschlagen worden sein. Die Kriminalpolizei schließt einen Zusammenhang zwischen den Schlägen und dem Tod des Mannes aber mittlerweile aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein 64 Jahre alter Mann ist in Bad Neustadt an der Saale ums Leben gekommen. Bei einer privaten Feier soll ihn seine Lebensgefährtin mehrfach geschlagen haben. Symbolfoto: Pixabay
Ein 64 Jahre alter Mann ist in Bad Neustadt an der Saale ums Leben gekommen. Bei einer privaten Feier soll ihn seine Lebensgefährtin mehrfach geschlagen haben. Symbolfoto: Pixabay

Bereits am Mittwochabend (28.11.2018) soll eine 62-jährige Rentnerin bei einer privaten Feier in Bad Neustadt (Landkreis Rhön-Grabfeld) mehrfach auf ihren Lebensgefährten eingeschlagen haben. Kurz darauf starb der Mann in seiner Wohnung. Den neuesten Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt zufolge sollen die Schläge der Frau allerdings nicht schuld am Tod des 64-Jährigen gewesen sein.

Wie die Polizei erst am Freitagvormittag mitteilte, kam es am Mittwochabend zu einem Streit zwischen der 62-Jährigen und ihrem zwei Jahre älteren Lebensgefährten. Der 64-Jährige soll zuvor während einer Feier "reichlich dem Alkohol zugesprochen" haben, wie die Polizei mitteilt.

Frau schlägt Lebensgefährten mehrfach ins Gesicht

In der eigenen Wohnung und im Beisein der Gäste soll die Frau ihren Mann mehrere Male ins Gesicht geschlagen haben. Der Verletzte legte sich danach anschließend schlafen. Nachdem die Frau nach der Feier die Wohnung aufgeräumt hatte, stellte sie fest, dass ihr Partner keine Lebenszeichen mehr von sich gab.

Todesursache unklar: Kripo und Staatsanwaltschaft ermitteln

Obwohl eine Zeugin sofort den Notruf wählte, kam für den 64-Jährigen jede Hilfe zu spät. Wie die Polizei mitteilt, konnte ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die weiteren Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Todesfall übernahm die Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt.

Da ein Zusammenhang zwischen den Schlägen der Frau und dem Tod des Mannes zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, übernahm die Kripo Schweinfurt die weiteren Ermittlungen. Am Mittwoch (5.12.2018) gab das Polizeipräsidium Unterfranken bekannt, dass die Schläge der 62-Jährigen als Todesursache ausgeschlossen werden können. Dem vorliegenden Obduktionsergebnis zufolge stehe fest, dass der 64-Jährige nicht an den Gewalteinwirkungen seiner Partnerin starb. Hinweise auf ein Tötungsdelikt liegen somit nicht vor. Gegen die Ehefrau wird wegen vorsätzlicher Körperverletzung ermittelt. Woran der Mann letztendlich verstorben ist, ist nach wie vor Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen.

Lesen Sie auch: Verfolgungsjagd auf A73: Mann (21) mit Frauenleiche im Kofferraum - erste Details bekannt

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.