Laden...
Fladungen
Talent bestätigt

Musikalischer Landkreis

Unterfrankenweit ist der Kreisverband Rhön-Grabfeld im Nordbayerischen Musikbund (NBMB) bei der Teilnehmerzahl der D1-/D2-Lehrgängen an der Spitze. Doch auch die Ergebnisse in den Kursen können sich sehen lassen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ausgezeichnet: Dass sie ihre Instrumente perfekt beherrschen, wurde den Musikschülern nun schwarz auf weiß bestätigt. Fotos: Archiv
Ausgezeichnet: Dass sie ihre Instrumente perfekt beherrschen, wurde den Musikschülern nun schwarz auf weiß bestätigt. Fotos: Archiv
+1 Bild
Unterfrankenweit ist der Kreisverband Rhön-Grabfeld im Nordbayerischen Musikbund (NBMB) bei der Teilnehmerzahl der D1-/D2-Lehrgängen an der Spitze. "In den vergangenen drei Jahrzehnten wurden mehr als 4000 Teilnehmer gezählt", sagte stellvertretender Kreisvorsitzender Friedhelm Landgraf bei der Urkunden- und Abzeichenübergabe in Mellrichstadt.

83 Kinder und Jugendliche aus 33 Vereinen aus dem gesamten Landkreis Rhön-Grabfeld haben die Kurse, die über drei Wochenenden gingen, angenommen. Der jüngste Musiker war zehn Jahre alt, der älteste zählte 36 Lenze. Das Durchschnittsalter betrug damit 16,2 Jahre. "Wieder einmal", so der stellvertretende Kreisvorsitzende, "sind die Mädchen knapp in der Überzahl." 42 Mädchen sind gemeldet, ihnen gegenüber stehen 41 Jungs.

Seit dem Herbst 1998 wird in ganz Bayern einheitlich nach der neuen Prüfungsordnung unterrichtet.
Als besonderen Service - und das gibt es innerhalb des NBMB nur im Rhön-Grabfeld-Kreis - erhalten die Teilnehmer ein Nachweisheft, in dem die Aus- und Weiterbildungsdaten schriftlich fixiert sind.

Die D1-Teilnehmer 2014 absolvierten die Prüfung 14-mal mit sehr gutem Ergebnis, 22-mal mit gutem Ergebnis und sechsmal mit Erfolg. Gleich zweimal wurde die Traumnote 1,00 erzielt und zwar von Ann-Kathrin Landgraf vom Musikverein Fladungen auf der Querflöte und von Christoph Vey vom Musikverein Schönau auf der Tuba.

Nit Note 1,11 erhielten Jonas Lange (Musikverein Wegfurt) am Schlagzeug und Max Werner (Musikverein Milzgrund) auf dem Tenorhorn. Bei den D2-Teilnehmern gab es viermal ein sehr gutes Ergebnis, nämlich die Note 1,00 und zwar für Leon Andres (Musikverein Gartenstadt) auf der Trompete, Burkard Euring (Musikverein Oberelsbach) auf der Klarinette, Sandro Hartung (Musikverein Wargolshausen) auf der Tuba und Hanna Baumeister (Musikverein Oberstreu) mit der Querflöte.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren