Oberelsbach

Ein eindeutiges Ergebnis

Oberelsbachs Bürgermeisterin Birgit Erb mit über 86 Prozent wiedergewählt
Artikel drucken Artikel einbetten
Glückwünsche der Kreuzbergallianzvertreter für die wiedergewählte Oberelsbacher Bürgermeisterin Birgit Erb (Mitte). Das Bild zeigt von links den stellvertretenden Sandberger Bürgermeister Roland Bühner, Landtagsabgeordneter Sandro Kirchner, der aus dem Landkreis Bad Kissingen stammend Wildflecken mit repräsentierte, Bischofsheims Bürgermeister Udo Baumann und Schönaus Bürgermeister Rudi Zehe.  Foto: Marion Eckert
Glückwünsche der Kreuzbergallianzvertreter für die wiedergewählte Oberelsbacher Bürgermeisterin Birgit Erb (Mitte). Das Bild zeigt von links den stellvertretenden Sandberger Bürgermeister Roland Bühner, Landtagsabgeordneter Sandro Kirchner, der aus dem Landkreis Bad Kissingen stammend Wildflecken mit repräsentierte, Bischofsheims Bürgermeister Udo Baumann und Schönaus Bürgermeister Rudi Zehe. Foto: Marion Eckert
"Mein Herz sprudelt über vor Freude", so poetisch sprach der stellvertretende Oberelsbacher Bürgermeister Klaus Spitzl kurz nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses zur Bürgermeisterwahl in Oberelsbach von seinen Gefühlen. "Es ist für mich das dritte Mal, dass ich Birgit Erb bei der Bürgermeisterwahl begleiten konnte. Sie hat es nicht auf die leichte Schulter genommen, gewissenhaft und zielstrebig hat sie in jedem Ortsteil Versammlungen geleitet und ihre Vorstellungen präsentiert. Das verdient Respekt und Anerkennung."

Viel Lob gab es am Wahlabend in Oberelsbach für die wiedergewählte Bürgermeisterin. Schon kurz nach 18 Uhr, nach Schließung der Wahllokale warteten die ersten Gratulanten mit Blumensträußen in den Händen vor dem Rathaus. Die Musiker aus allen Kapellen der Ortsteile der Marktgemeinde positionierten sich und übten einen gemeinsamen Tusch.
"Ihr seit zu früh", scherzte Erb, die sich unter die potenziellen Gratulanten gemischt hatte und gespannt auf die offizielle Bekanntgabe des Wahlergebnisses durch Wahlleiterin Carola Städtler wartete. Ihr Tag sei sehr entspannt gewesen, sagte sie und lächelte. Ja, das Outfit für den Wahlabend sei das Gleiche wie das auf dem Wahlplakat: Gepunktete Bluse, gestreifter Schal und Hosenanzug. "Ich habe es erst heute wieder angezogen", verriet sie.
Derweil wurde im Rathaus eifrig gearbeitet, es galt die Schnellmeldung so zügig wie möglich rauszugeben. "Wir haben wieder eine Bürgermeisterin", gab Carola Städtler schließlich von der Rathaustreppe aus bekannt. Von 2223 Wahlberechtigen gaben 1094 Wähler ihr Votum ab, das entspreche einer Wahlbeteiligung von etwas mehr als 49 Prozent. Auf Birgit Erb entfielen 830 Stimmen, 130 Stimmen gab es für anderweitige Bewerber. Mit 86,46 Prozent der gültigen Stimmen wurde Birgit Erb wieder gewählt. Zum Vergleich, in 2010 lag die Wahlbeteiligung bei über 75 Prozent. Birgit Erb kam auf 79,94 Prozent, ihr Herausforderer Ralf Holthausen (FWG Oberelsbach) auf 20,06 Prozent.
Der Jubel vor dem Oberelsbacher Rathaus war groß. Die Kapelle spielte einen Tusch nach dem anderen und es wurde herzlich gratuliert. Schließlich ergriff auch Birgit Erb das Wort. "Ich freue mich, dass die Wahlbeteiligung doch so hoch war, damit habe ich nicht gerechnet. Es tut gut, dass trotz eines Kandidaten so viele Bürger zur Wahl gegangen sind." Allen Bürgern versprach sie, dass sie sich auch künftig mit ganzer Kraft für die Marktgemeinde einsetzen werde. Ihr Dank galt dem CSU Ortsverband für die großartige Unterstützung in all den Jahren sowie Sandro Kirchner für die freundschaftliche Unterstützung, seinen ehrlichen Rat und das gemeinsame Einstehen für die Region.
Der Wahlabend klang dann in Weisbach aus. "Wir haben den Sieg gefeiert und den Helfern gedankt", sagte Erb am Tag nach der Wahl. Sehr zufrieden und entspannt klang sie am Montag: "Mir geht es sehr gut. Über 86 Prozent, das ist ein respektables Ergebnis, das bestätigt mich in meiner Arbeit." me

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.