Lichtenfels
Garten-Tipp

Die Krimesbeere: Ein Neubürger aus Amerika

Die auffällige Kirmesbeere macht sich als Neubürger aus Nordamerika immer mehr in unseren Gärten breit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jupp Schröder. Foto: Archiv
Jupp Schröder. Foto: Archiv
Sie geht ganz von selbst auf. Die sehr dekorative Pflanze blüht von Juli bis Ende August mit aufrecht stehenden rosa Blütentrauben. Diese sind jetzt voller giftiger blauschwarzer Beeren. Sie werden auch heute noch zum Färben verwendet.

Die appetitlich aussehenden Früchte der Kirmesbeere sind für den Menschen giftig. Vögel, denen das Gift nichts ausmacht, sorgen mit ihrem Kot für die Verbreitung des Samens. Die Pflanze wird zirka 150 Zentimeter hoch und stirbt im Herbst ab, um im Frühjahr wieder neu auszutreiben.
Verwandte Artikel