Lichtenfels
Gartentipp

Laub ist kein Abfall oder gar "Dreck"

Biologische Gärtner freuen sich über die Herbstverfärbung. Dass Laub kein Abfall oder gar "Dreck" ist und ab wann Schlehen heuer reif sind, erklärt uns unser Gartenexperte Jupp Schröder.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Ralf Hirschberger/dpa
Symbolbild: Ralf Hirschberger/dpa
Die Blätter von Bäumen und Sträuchern zeigen sich in bunten Farben. Besonders Felsenbirnen, Pfaffenhütchen und Vogelbeerbäume lassen den Garten zurzeit in Rot erstrahlen. Kinder machen es uns vor, wie man dem bunten Blätterteppich die schönste Seite abgewinnen kann. Für sie bedeutet der Laubfall im Herbst ein besonderes Naturerlebnis und erlaubt viele Spiele, so wie Möglichkeiten zum Basteln. Auch der biologisch denkende Gärtner freut sich über die Herbstfärbung. Laub ist für ihn kein Abfall oder gar "Dreck", sondern wertvolles organisches Material. Er weiß, dass es viele wichtige Funktionen im Naturhaushalt erfüllt und daher auch für ihn im Garten unersetzlich ist.

Desweiteren sollten Schlehen normal erst einen Frost abbekommen, der einen Teil der Säure in Zucker umwandelt. Heuer aber sind die Früchte durch die frühe Reife auch ohne diese Einwirkung schon relativ schmackhaft und können eigentlich schon geerntet werden.