Lichtenfels
Gartentipps

Was man beim Schneiden und Lagern von Edelreisern beachten muss

Derzeit ist noch möglich, Edelreiser zu schneiden. Allerdings sollte man ein paar Dinge beachten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Thomas Neder
Foto: Thomas Neder
Es ist derzeit noch möglich, Edelreiser zu schneiden, da sich die Natur in absoluter Winterruhe befindet. Diese Arbeit sollte aber nicht bei Minusgraden erfolgen.

Die Edelreiser sind kühl und erdfeucht zu lagern. Es werden einjährige, circa bleistiftstarke Triebe genommen. Diese sind zu bündeln und nach Sorten zu etikettieren.

Die Edelreiser müssen so gelagert werden, dass sie bis zum Mai frisch bleiben und nicht austrocknen. Viele schwören darauf, die Reiser in einen Jutesack einzuwickeln und an einer Scheunenwand an der Nordseite frostfrei einzugraben. Eine Sandüberdeckung ist dabei vorteilhaft.

Andere wieder lagern Edelreiser in einem kühlen, aber nicht zu muffigen Felsenkeller, in einer Kiste mit feuchtem Sand. Immer ist darauf zu achten, dass die Reiser waagerecht liegen.

Durch das Eintauchen der Schnittstelle in Baumwachs ist ein zusätzlicher Schutz vor Austrocknung gegeben. Auch im Kühlschrank ist für die Lagerung von Edelreisern, eingewickelt in Zeitungspapier, in kleinen Mengen möglich. Um das Veredeln zu erlernen, werden von den Gartenbauvereinen spezielle Kurse angeboten. Früher konnten dies fast alle Landwirte. Das handwerkliche Können ist im Grunde sehr leicht zu erlernen.
Verwandte Artikel