Lichtenfels
Nützlinge

Flor- und Schwebfliegen als natürliche Helfer im Garten

Die Flor- und Schwebfliege sind ein natürlicher Helfer im Garten. Wenn man allerdings Gift einsetzt, zerstört man diese Nützlinge, jedoch langfristig nicht gleichzeitig die Schädlinge.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: U. Schmid/ dpa
Symbolfoto: U. Schmid/ dpa
Durch Blumen im Garten werden viele Nützlinge wie Flor- und Schwebfliegen angelockt. Deren Larven helfen nachhaltig, Schädlinge wie Blattläuse zu bekämpfen. Dabei benötigt man allerdings viel Geduld. Die Nützlinge vermehren sich nämlich viel langsamer als die Schädlinge, wie beispielsweise Blattläuse. Sie benötigen somit eine längere Vorlaufzeit. Der Vorsprung der Blattläuse wird aber dann später durch eine große Effektivität der Nützlinge wieder ausgeglichen.

Eine Spritzung bringt das ökologische Gefüge im Garten völlig durcheinander, da auch die Larven der Nützlinge abgetötet werden. Dann ist wieder erneut eine lange Anlaufzeit notwendig. Da sich Blattläuse acht Mal schneller als Florfliegen vermehren, werden sie dementsprechend leichter immun gegen Gifte. Mit dem Spritzen beginnt ein nie endender Teufelskreis, der einen biologischen Ausgleich immer wieder durchbricht.
Verwandte Artikel