Bamberg

Ausflugtipps

Wandernungen, Radtouren, Natur, Burgen, Schlösser - es gibt vieles zu entdecken!
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Spaziergang mit einem anschließenden Café-Besuch oder doch lieber eine Wanderung oder Fahrradtour durchs Grün? Vielleicht auch besser eine Schlossführung? Hier ein paar Ausflugtipps für freie Tage.

Schlösser und Burgen

Prunkvolle Bauten, Burgen und Kirchen gibt es im Bamberger Umland zu entdecken und sind einen Ausflug wert. Hierzu zählen Schloss Seehof, Schloss Weißenstein, die Veste Coburg, Schloss Banz, die Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen, Burg Lisberg – und viele mehr. Auch bei schlechtem Wetter gibt es hier einiges zu bestaunen.

Das Schloss Seehof bei Bamberg wurde ab 1686 als Sommerresidenz für Bamberger Fürstbischöfe erbaut und wurde Ende des 20. Jahrhunderts umfangreich saniert. Scheint die Sonne, läd der Rokokogarten zum Ausruhen und schlendern ein. Beobachten Sie zu jeder vollen Stunde die Wasserspiele oder gönnen Sie sich einen Kaffee in der schönen Orangerie. Bei schlechtem Wetter bietet das Schloss die perfekte Gelegenheit neun prachtvolle Schauräume zu bewundern. Diese waren Teil des Appartements der Fürstbischöfe. Unter anderem erwartet Sie der wunderschöne „Weiße Saal“ mit einem beeindruckenden Deckengemälde von Guiseppe Appiani.

Die Veste Coburt, auch bekannt als die „Fränkische Krone“, liegt hoch über der Stadt und ist flächenmäßig eine der größten Burganlagen Deutschlands – es gibt viel zu entdecken! Die schöne Architektur der Spätgotik und Renaissance begeistern, genau wie die wertvolle Kulturgeschichtlichen- und Kunstsammlungen. Letztere können Sie im Museum der Burg betrachten. Wer sich gerne Geschichten erzählen lässt, kann sich einen Audioguide ausleihen. Speziell für Kinder wird eine Hörführung mit einem Schlossgespenst angeboten.

Ein weiterer romantischer Ausflugsort ist die Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen zwischen Bad Staffelstein und Lilchtenfels. Noch heute streben Wallfahrer zum „Gnadenort Vierzehnheiligen“, um den Schutz der 14 Nothelfer zu erbitten. Doch nicht nur Wallfahrtbegeisterte kommen auf ihre Kosten. Die Basilika ist eine der bedeutendsten Barockbauten von Bayern und architektonisch ein kleines Meisterwerk. Ein 4,6 km langer Weg führt über die Hochfläche des Jura nach Klosterlangheim durch die schöne Natur (Gehzeit ca. 1 Stunde).

Eine Bierwanderung
Bamberg und Bier gehören zusammen. Wieso also nicht einmal eine Bier- beziehungsweise Brauerei-Wanderung machen und dabei die einzelnen Sorten testen? Eine solche Wanderung ist nicht nur in und um Bamberg möglich, sondern auch von Waischenfeld bis Aufseß.

Empfehlenswert sind Teilstrecken des 33 km langen 13-Brauereien-Weg. Hier hat man einige landschaftliche Highlights auf dem Programm. Start ist in Memmelsdorf beim wunderschönen Schloss Seehof. Gestärkt geht es auf gut markiertem Wege durch die Fränkische Toskana und idyllisches Waldgebiet. Sie können mitten in der Strecke beginnen und nach Belieben in einer der Ortschaften die Wanderung beenden. Die Grobe Route lautet wie folgt: von Memmelsdorf über Merkendorf, Drosendorf, Schammelsdorf, Tiefenellern, Lohndorf, Melkendorf, Geisfeld, Roßdorf a.F. nach Strullendorf.

Ein beliebter Brauereienweg liegt im Ahorntal. Der 24 km lange Rundweg führt von Oberailsfeld über Adlitz nach Hintergereuth. Von dort aus machen Sie sich auf den Rückweg nach Oberaislfeld entlang des Ailsbachs über Christanz. Die wunderschöne Wanderung dauert rund 7 Stunden und bietet viele Highlichts. Beispielsweise kommen Sie am Schneiderloch, der Ludwigshöhle und durch blühende Natur. Und nicht zu vergessen – es warten einige urige Brauereien auf Sie! (Falls Sie gerne auf 15,5km abkürzen möchten: können Sie in Brünnberg nach Kirchahorn absteigen)

Für ambitionierte gibt es eine 3-Tage-Wandertour, die als „Ohne-Gepäck-Wanderung“ angeboten wird. Die Strecke verbindet Waischenfeld, Plankenfels, Hollfeld und Heiligenstadt mit Aufseß. Falls Sie es noch nicht wussten: Aufseß hält den „Guiness-Rekord“: höchste Brauereidichte pro Einwohner weltweit! Auf dem Wanderweg liegen 6 kleine, familiengeführte Brauereien.
 
Die Fränkische Schweiz

Nicht nur zum Wandern lädt die Fränkische Schweiz ein. Das Entdecken von Tropfsteinhöhlen (beispielsweise die Teufelshöhle bei Pottenstein) und Ruinen, der Besuch in einem Museum oder eine Fahrt in der Dampfbahn: die Fränkische Schweiz hat für jeden Geschmack etwas zu bieten.

Unsere Highlights in der Fränkischen Schweiz:
  • Die Teufelshöhle bei Pottenstein
2 km von Pottenstein entfernt liegt die mystische Tropfsteinhöhle. Direkt vor dem Eingang befindet sich ein Parkplatz, Sie können aber auch von Pottenstein aus zum Eingang wandern. Eine Führung durch die Höhle dauert rund 45 Minuten. In der Höhle finden Sie ein Skeltett eines Höhlenbären, die beiden größten Räume der Höhle, den Barbarossasaal und unzählige faszinierende Tropfsteingebilde.
  • Mit der Dampfbahn durch das Wiesenttal
Es riecht nach Kohle, Dampf steigt in den Himmel.. Seit über 40 Jahren fährt die Dampfbahn nun durch die malerische Fränkische Schweiz und ist ein Erlebnis für jedermann. Sie fahren zwischen Ebermannstadt und Behringersmühle, erfahren einiges über die Technik und Geschichte der historischen Züge und können bei der Lokschuppenführung über einiges staunen. Die Bahn fährt an Sonn- und Feiertagen und lässt sich wunderbar mit gemütlichen Wanderungen kombinieren.

Ab aufs Rad!

Aktiv sein und dabei ein wenig Sightseeing? Das können Sie bei einer Radtour in und um Bamberg verbinden. Ob nach Würzburg, Coburg oder Richtung Bayreuth: unzählige Radwege laden an schönen Tagen dazu ein, eine Auszeit vom stressigen Alltag zu nehmen.

Unser Liebling ist eine Radtour entlang der Aufseß. Auf autofreien Wegen fahren Sie von Doos durch das ruhige Aufseßtal, durch Wälder, Feuchtwiesen nach Wüstenstein. Ganz in der Nähe von Doos können Sie einen rund vier Meter hohen Wasserfall betrachten, bevor die Reise durch das schmale Flusstal in Richtung Nordwesten richtig startet. Talaufwärts schlängelt sich der schmale Weg durch zwei Anhöhen. Auf dem Weg passieren Sie ein kleines Seitental, den Katzengraben. Diesen können Sie bequem als Abwechslung zur Radtour zu Fuß erkunden – für Räder ist das Tal eher weniger geeignet. Durch dichten Baumbestand fahren Sie weiter in den Norden. Der schöne Weg führt Sie nach Wüstenstein. Dort können Sie sich in einer Einkehrmöglichkeit ausruhen, etwas Leckeres zu sich nehmen und anschließend gestärkt die Rückfahrt antreten. Der auf der Hinfahrt passierten Landgasthof Kuchenmühle lädt mit seiner idyllischen Lage zu einer erneuten Pause ein – stärken Sie sich für das letzte Stück nach Doos!

Seit neustem finden Sie auf einigen Strecken Ladestationen für E-Bikes – achten Sie auf ein rotes Logo mit der Aufschrift „E-Bike willkommen“ – hier können Sie ihr Fahrrad an der Steckdose der Gaststätte kostenfrei aufladen.

Auf http://www.fraenkische-schweiz.com/de/erleben/aktiv/radfahren-e-biken/ finden Sie einige Tipps und Routen für Familien, Sportbegeisterte und Landschaftsgenießer.
 
Tourist für einen Tag

Wer Bamberg für einen Ausflug nicht verlassen möchte, kann auch in der eigenen Stadt Tourist spielen. Ein Spaziergang hoch zur Altenburg oder zum Michelsberg, ein Spielplatz-Besuch auf dem ERBA-Gelände oder eine Fototour durch die Stadt: Planen Sie einen Ausflug in die eigene Stadt oder lassen Sie sich einfach treiben. So entdecken Sie vielleicht ganz neue Ecken!


 
Verwandte Artikel