Bamberg

Leserfrage: Äste sind eingetrocknet, muss der Baum gefällt werden?

Unser Gartenexperte Jupp Schröder wurde gefragt, ob Bäume, bei denen die Äste immer mehr eintrocknen, zwangsläufig gefällt werden müssen. Hier finden Sie Jupps Antwort.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild einer Baumfällung (Foto: Ronald Rinklef)
Symbolbild einer Baumfällung (Foto: Ronald Rinklef)
Nachdem in einem Kurpark drei Bäume gefällt worden waren, da ihre Blätter immer mehr eingetrocknet waren, wurde Jupp Schröder gefragt, ob die Bäume zwangsläufig hätten gefällt werden müssen oder ob es nicht einen Weg gegeben hätte, diese zu retten.

Ursprung der eintrocknenden Blätter könnte ein Pilzbefall gewesen sein, der besonders oft nach Stammschäden auftritt. Wenn zum Beispiel beim Rasenmähen die Rinde mit dem Rasenmäher berührt wird, führt das zur Ablösung der Rinde. Die Gefahr ist besonders in der Hauptvegetationszeit groß, da die Rinde dann sehr locker sitzt. Solche Schäden sind dann Eintrittspforten für Baumpilze, die langsam das Holz zersetzen. Besonders bei heißem Wetter, kann der Baum dann nicht genügend Wasser nachführen, sodass wie im beschriebenen Fall die Blätter eintrocknen.

Mit einer abnehmbaren Manschette um den Stamm während der Zeit des Rasenmähens, kann man Abhilfe schaffen. Ich habe selber eine aus einem aufgeschnittenen Plastikrohr als Muster hergestellt.

Auch kann es sein, dass sich durch Rasensprenger zu viel Wasser in der ehemaligen Pflanzgrube ansammelt hat, das bei einem sehr verdichteten Boden kaum abziehen kann. Die Pflanzen stehen dann praktisch wie in einem Eimer Wasser. Somit kann Wurzelfäulnis entstehen, die dann die gleichen Symptome hervorruft.
Eine andere Möglichkeit wäre noch, dass immer wieder Hunde Urin hinterlassen haben. Die erhöhte Salzkonzentration führt im Laufe der Zeit bei relativ jungen Bäumen ebenfalls zu Trockenschäden. Ein Ausschwemmen des Salzgehaltes wäre in dem Fall angebracht.

Es gilt jetzt, weiter zu beobachten und die Stadt oder Kurverwaltung darauf aufmerksam zu machen. Bäume werden leider kaum als sensible Lebewesen angesehen. Das Wissen um deren Ansprüche und Verletzlichkeit ist kaum noch vorhanden. Ein Ausschneiden der Bäume wäre sicherlich angebracht gewesen, um die Verdunstung herabzusetzen.

Haben auch Sie eine Gartenfrage? Schicken Sie diese einfach an Leserreporter@infranken.de, ich antworte Ihnen gerne.
Verwandte Artikel