Nürnberg
Eisbär

Zuwachs im Tiergarten Nürnberg: Eisbär "Nanuq" zieht ein

Der Tiergarten Nürnberg hat einen neuen Eisbär bekommen. Das Männchen "Nanuq" aus Hannover wird zu Eisbär-Weibchen "Vera" ziehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Eisbären "Vera " und "Nanuq " verstehen sich gut. Foto: Tiergarten Nürnberg
Die Eisbären "Vera " und "Nanuq " verstehen sich gut. Foto: Tiergarten Nürnberg

Ein neuer Eisbär wohnt seit Montag, 8. April 2019, im Tiergarten Nürnberg. Das elfjährige Männchen "Nanuq" kommt aus Hannover, wo es die letzten neun Jahre gelebt hat. Er zog im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) nach Nürnberg, wo Eisbär-Weibchen "Vera" auf ihn wartete.

Ursprünglich ist er Österreicher

2007 kam "Nanuq" im Wiener Tiergarten Schönbrunn zur Welt. Dort wuchs er auf, bis er 2010 in den Erlebnis-Zoo Hannover umzog, wo er zuerst mit seinem Bruder "Arktos" und dem gleichaltrigen "Sprinter" zusammenlebte. Nach dem Abschied von "Arktos" nach Schottland kam 2017 mit "Milana" aus Moskau ein Weibchen zu "Nanuq" und "Sprinter". Sie zeigte sich im Laufe der Zeit allerdings deutlich mehr an "Sprinter" interessiert. Für "Nanuq" wurde daher ein neues Zuhause mit einem passenden Weibchen gesucht - und in Nürnberg gefunden. Auf seiner Reise wurde "Nanuq" von einer vertrauten Tierpflegerin begleitet.

"Nanuq" und "Vera" verstehen sich

"Nanuq" zeigte sich bei seinem ersten Treffen mit Eisbärin "Vera" sehr aufgeschlossen und interessiert an seiner neuen Partnerin. Tiergartendirektor Dr. Dag Encke freut sich über den neuen Eisbären: "Nanuq verhält sich sehr sozial."

Eisbären sind gefährdet

Seit 2006 steht der Eisbär auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN. Den Bestand des größten landlebenden Raubtiers stuft die IUCN als "gefährdet" ein. In der Arktis leben in etwa 20 Populationen noch 20.000 bis 25.000 Tiere.

Lesen sie auch: Berlin: Eisbärmädchen wird nach Fußballclub benannt - Sie heißt Hertha

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren