Nürnberg
Forschung

Zusätzliche Tierversuche am Klinikum geplant: Tierschützer protestieren gegen Vorstoß

Das Klinikum Nürnberg will seine Tierversuche an Mäusen ausweiten. Aktuell wird noch auf die Genehmigung gewartet. Die Forscher bezeichnen die Versuche als notwendig, Tierschützer der "Aktionsgruppe Tierrechte Bayern" nennen sie "sinnlos".
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine neue Tierversuchsreihe mit Mäusen will das Klinikum Nürnberg starten. Darüber entscheidet nun die Regierung Unterfranken. Symbolfoto: Waltraud Grubitzsch/dpa
Eine neue Tierversuchsreihe mit Mäusen will das Klinikum Nürnberg starten. Darüber entscheidet nun die Regierung Unterfranken. Symbolfoto: Waltraud Grubitzsch/dpa

Klinikum Nürnberg: Zusätzliche Tierversuche mit Mäusen geplant: Die Regierung Unterfranken teilt auf Anfrage der "Aktionsgruppe Tierrechte Bayern" mit, dass das Klinikum Nürnberg eine zweite Tierversuchsreihe beantragt hat und damit die Tierversuche am Nürnberger Nordklinikum ausgeweitet werden. Die Aktionsgruppe Tierrechte Bayern nennt dies einen "Schritt in die völlig falsche Richtung".

 

 

Schon im April dieses Jahres schockierte viele die Nachricht über die neu eingeführte Tierversuchsreihe des Nürnberger Klinikums, durch welche der Typ-II-Diabetes erforscht werden sollte. Trotz zahlreicher Proteste kam es zu der Versuchsreihe, die zunächst mit 4 Ratten startete und später auf bis 40 Tiere gesteigert werden sollte.

Universität will Bändergewebe erforschen

Nun will die Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU) am Klinikum Nürnberg - Standort Nord eine weitere Tierversuchsreihe starten, bei der es um das Thema "Bänderrekonstruktion mittels Tissue-Engineering" geht. Vereinfacht gesagt, soll ein Verfahren entwickelt werden, das Bändergewebe herstellt, so Bernd Siegler, Pressesprecher des Klinikums Nürnberg. Geforscht werden soll, wie auch in der ersten Versuchsreihe, an Mäusen.

 

Wann genau die Versuchsreihe starten wird, ist laut Bernd Siegler noch unklar: Der Antrag werde momentan von der Regierung von Unterfranken geprüft und wenn alle Voraussetzungen dafür gegeben sind, genehmigt. Da noch nicht bekannt ist, wann die zweite Versuchsreihe bewilligt wird, ist derzeit noch nicht gewiss, ob die zweite Versuchsreihe die erste ablösen wird, oder ob diese gleichzeitig stattfinden soll. Wahrscheinlich ist auf jeden Fall, dass die Versuche weit in das Jahr 2020 hineinreichen werden, so Bernd Siegler.

Tierversuche am Nürnberger Klinikum: Notwendig oder sinnloser Tod vieler Tiere?

Während das Klinikum Nürnberg die Tierversuche als notwendig erachtet und den Erfolg voriger Experimente an Tieren betont, hält etwa die Aktionsgruppe Tierrechte Bayern dagegen: "Die Aktionsgruppe Tierrechte Bayern befürchtet, dass nun noch mehr Mäuse und Ratten in sinnlosen Versuchen leiden und sterben müssen. Schlimm genug, dass seit Monaten an dutzenden Ratten geforscht werden darf."

 

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren