Nürnberg
Übergriffe

Weitere Übergriffe in Mittelfranken an Silvester: Kripo mit Arbeitsgruppe

In Ansbach und Nürnberg hat es an Silvester doch mehr sexuelle Übergriffe auf Frauen gegeben als zunächst gedacht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sexuelle Belästigung - Symbolfoto: Christopher Schulz
Sexuelle Belästigung - Symbolfoto: Christopher Schulz
In Mittelfranken hat es an Silvester sexuelle Übergriffe gegeben, teilte die Polizei am vergangenen Freitag mit. Mehrere Frauen haben sich am vergangenen Donnerstag bei unterschiedlichen Polizeidienststellen gemeldet, um die Vorfälle anzuzeigen. Am Montagabend wurden zwei weitere Fälle bekannt.


Sexuelle Übergriffe in Nürnberg

Zwei Frauen im Alter von 18 und 19 Jahren sind an Silvester in der Königsstraße in Nürnberg von unbekannten Tätern angegriffen worden. Die 18-jährige Geschädigte erstattete erst auf den Rat von Freunden und aufgrund der Medienpräsenz des Themas am Donnerstagabend Anzeige bei der Polizei. Vorher habe sie sich nicht getraut.

Nach Aussage der Geschädigten und Zeugen soll es sich um eine Gruppe von etwa 20 Männern gehandelt haben, die die beiden Frauen trotz heftiger Gegenwehr umarmt, geküsst und unsittlich an Ober- und Unterkörper berührt haben. Anschließend entfernten sich die Männer lachend. Entwendet wurde den Geschädigten nichts.


Beschreibung der Täter in Nürnberg

Die Tatverdächtigen sind etwa Mitte 20, haben einen dunklen Hauttyp, dunkle Augen. Teilweise haben sie schwarze Bärte getragen. Sie sprachen eine unbekannte Sprache, also kein Deutsch und kein Englisch. Bei den Angreifern solle es sich um Männer aus dem nordafrikanischen beziehungsweise arabischen Raum gehandelt haben.

In einem neuen, weiteren Fall versuchte ein Mann laut Polizeibericht eine 19-jährige Frau in der Silvesternacht gegen 1.30 Uhr im Untergeschoss des Nürnberger Hauptbahnhofes anzusprechen. Nachdem die junge Frau nicht darauf reagierte, machte der Mann zunächst obszöne Geräusche. Anschließend soll er sich der Frau genähert, sie an den Oberarmen gepackt und sie versucht haben zu küssen. Nach heftiger Gegenwehr ließ er von der Geschädigten ab.

Ein weiterer Fall wurde der Polizei am späten Montagabend gemeldet. Hier hatte eine 59-jährige Frau ein Konzert in der Nähe des Bahnhofes, am Neuen Museum, besucht. Plötzlich spürte die Frau, wie sich ein fremder Mann im Gedränge näherte, sie immer wieder berührte und sich von hinten an sie drückte.

Nachdem sie den Standort gewechselt hatte, ließ der arabisch aussehende Mann (etwa 40- 45 Jahre alt, circa 1,60 Meter groß, kurze, schwarze Haare) von ihr ab.


Sexueller Übergriff auch in Ansbach

Auch bei der Polizeiinspektion Ansbach wurde ein Vorfall angezeigt. Er ereignete sich an Silvester gegen 23.45 Uhr am Johann-Sebastian-Bach-Platz in Ansbach. Drei Frauen im Alter vom 16, 18 und 19 Jahren, wurden durch vier Männer eingekreist und sexuell attackiert. Die Frauen wurden von den Männern mit Gewalt festgehalten, geküsst und am ganzen Körper unsittlich berührt.

Bei den Tätern soll es sich um dunkelhäutige Männer, nach Vermutung der Polizei um Afrikaner, gehandelt haben.


Polizei sucht nach Zeugen, Fotos und Videos in Nürnberg und Ansbach

In allen Fällen hat das zuständige Fachkommissariat der Kripo in Nürnberg, beziehungsweise Ansbach die Ermittlungen übernommen. Die zuständige Fachdienststelle der Nürnberger Kriminalpolizei und auch die Kriminalpolizei in Ansbach haben zur Bearbeitung der genannten sexuell motivierten Anzeigen im Zusammenhang mit der Silvesternacht eine Arbeitsgruppe eingerichtet.

Zeugen, die in der Silvesternacht entsprechende Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können oder eventuell über Handyaufnahmen verfügen, die Ermittlungsansätze liefern können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0911/2112-3333, mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.


Das Polizeipräsidium Mittelfranken bittet, dass sich Opfer und Zeugen bei etwaigen Vorfällen möglichst zeitnah an die Polizei wenden, um eine schnelle Fahndung und eine konsequente Strafverfolgung zu ermöglichen.


Sexueller Übergriff auf Frau aus Feuchtwangen in Köln

Bei der Polizeiinspektion Feuchtwangen hat am Donnerstag eine 19-jährige Frau Anzeige erstattet, die sich an Silvester in Köln aufgehalten hat. Auch sie ist Opfer eines sexuellen Übergriffes geworden. Die Anzeige wird zuständigkeitshalber zur weiteren Sachbearbeitung nach Köln übersandt.




Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.