Nürnberg
Glück im Unglück

Unfall-Serie legt A3 lahm: Lkw rast mit 80 km/h in Stauende - Frau in Auto eingeklemmt

Gleich drei Unfälle haben sich am Dienstagmorgen auf der A3 bei Nürnberg ereignet, die Autobahn war bis zum Mittag voll gesperrt. Bei dem schwersten der drei Unfälle krachte ein Lkw in das Heck eines Toyotas. Die Fahrerin wurde mittelschwer verletzt. Die Frau hatte noch Glück, berichtet die Polizei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Frau ist bei einer Unfall-Serie auf der A3 mittel schwer verletzt worden. Ein Lkw war am Dienstagmorgen ungebremst in das Heck ihres Autos gerast. Foto: NEWS5/Grundmann
Eine Frau ist bei einer Unfall-Serie auf der A3 mittel schwer verletzt worden. Ein Lkw war am Dienstagmorgen ungebremst in das Heck ihres Autos gerast. Foto: NEWS5/Grundmann
+3 Bilder

  • Unfall-Serie ereignet sich auf A 3 bei Nürnberg am Dienstag (26.03.2019).
  • Schwerster Unfall: Lkw fährt ungebremst in Auto.
  • Frau (48) wird in Wagen eingeklemmt, Feuerwehr muss sie aus Auto retten.
  • Polizei: Unfallopfer hatte Glück im Unglück.

Unfall-Serie auf A3 bei Nürnberg: Am Dienstagmorgen (26.03.2019) krachte ein Lkw gegen 9.32 Uhr zwischen Nürnberg-Nord und Erlangen-Tennenlohe auf einen Laster vor sich, berichtet die Polizei inFranken.de.

Erster Unfall mit drei Lkw

Mit großer Wucht schob der Lkw die zwei Laster vor sich aufeinander. Bei dem Unfall wurde der Unfallverursacher, ein 38-jähriger Mann, leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Mittag war die Polizei noch von keinem Verletzten beim ersten Unfall ausgegangen. Zwei der Lkw mussten später abgeschleppt werden. Kurz nach dem Crash passierte allerdings wieder ein Unfall.

Zweiter Unfall: Skoda kollidiert mit VW

Ein zweiter Crash ereignete sich innerhalb des Staus, der sich wegen des Lkw-Unfalls gebildet hatte. Gegen 9.45 Uhr fuhr ein Skoda auf einen VW Bus auf. Dabei wurde niemand verletzt. Dann gab es wieder einen Unfall.

Dritter Unfall am Stauende: Frau wird eingeklemmt

Am Stauende raste gegen 10 Uhr ein Lastwagen zwischen Behringersdorf und Nürnberg-Nord in einen Toyota. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrerin, eine 48-jährige Frau, in ihrem Wagen eingeklemmt. Kurz nach dem Unfall hatte die Polizei gemeldet, dass es sich bei dem Unfallopfer um einen Mann handle.

Frau hatte Glück im Unglück

Die Feuerwehr musste die Frau aus ihrem Fahrzeug befreien. "Sie war aber noch ansprechbar", teilt die Polizei mit. Die Frau habe Glück im Unglück gehabt. Der Lkw drückte ihren Wagen gegen den Lkw-Anhänger vor sich. Dadurch wurde der Toyota vom Anhänger abgeleitet und nicht zwischen den beiden Lkw eingeklemmt.

Das Auto schleuderte über die Spuren und krachte in die Mittelleitplanke. "Vom hinteren Teil des Autos war nichts mehr übrig", berichtet die Polizei. Wenn jemand auf dem Rücksitz gesessen wäre, hätte er den Crash wohl nicht überlebt. Die Fahrerin wurde mittel schwer verletzt.

Nach dem Unfall war die A3 in Richtung Würzburg voll gesperrt. Am Mittag wurde die Sperrung aufgehoben. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei insgesamt auf rund 117.500 Euro.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.