Schnaittach
Verkehrsunfall

Tödlicher Unfall auf der A9: Kleines Mädchen stirbt - Auto rast in Pannen-Lkw auf Standstreifen

Tödlicher Unfall auf der A9 zwischen Schnaittach und Hormersdorf: Ein Kleinwagen ist auf einen Pannen-Lkw aufgefahren, der auf dem Standstreifen stand. Ein Mädchen kam ums Leben, zwei weitere Menschen wurden schwer verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der A9 ist ein Kleinwagen in einen Pannen-Lkw gerast, der auf dem Standstreifen stand. Dabei kam ein kleines Mädchen ums Leben. Der Vater un der Bruder des Mädchens wurden schwer verletzt. Foto: News5/Oßwald
Auf der A9 ist ein Kleinwagen in einen Pannen-Lkw gerast, der auf dem Standstreifen stand. Dabei kam ein kleines Mädchen ums Leben. Der Vater un der Bruder des Mädchens wurden schwer verletzt. Foto: News5/Oßwald

Auf der A9 hat sich am Donnerstagmorgen gegen 9 Uhr zwischen der Anschlussstelle Schnaittach und der Anschlussstelle Hormersdorf (Landkreis Nürnberger Land) ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein Mädchen wurde eingeklemmt und starb an der Unfallstelle.

Vater und Sohn eingeklemmt - Tochter stirbt

Ein Mann war mit zwei Kindern (8 und 10 Jahre) in seinem Wagen in Fahrtrichtung Berlin unterwegs, als er aus zunächst ungeklärter Ursache auf einen auf dem Standstreifen stehenden Pannen-Lastwagen auffuhr. Der Mann und der Junge im Wagen wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, sagte ein Polizeisprecher. Für das Mädchen kam jede Rettung zu spät. Sie verstarb trotz Reanimationsversuchen am Unfallort.

Vater und Sohn wurden mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der 45–jährige Fahrer des Lkw erlitt einen Schock.

A9 stundenlang gesperrt

Die A9 war über mehrere Stunden für die Dauer der Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Berlin komplett gesperrt. Die Sperrung wurde um 14:30 Uhr aufgehoben.

Erst am Dienstag hat sich auf der A9 ein schwerer Unfall ereignet. Ein Frau erlitt schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum geflogen werden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.