Wie die Polizei am Donnerstag auf Nachfrage gegenüber inFranken.de erklärte, wurden insgesamt sechs Menschen verletzt, einer davon schwer.


Zusammenstoß zwischen Polizei und Lkw

Gegen 16 Uhr fuhren einige Fahrzeuge der Bayerischen Bereitschaftspolizei auf der A9 in Fahrtrichtung Berlin. Zwischen den Anschlussstellen Allersberg und dem Autobahndreieck Nürnberg-Feucht kam es aus bislang ungeklärter Ursache auf Höhe Allersberg zum Zusammenstoß eines Einsatzfahrzeuges der Polizei, welches auf der mittleren Fahrspur unterwegs und mit mehreren Personen besetzt war und einem Lkw, der auf der daneben befindlichen rechten Fahrspur fuhr.


Kleinbus gerät ins Schleudern

In der Folge geriet der Kleinbus der Polizei ins Schleudern, überschlug sich und blieb auf der Seite liegen. Drei weitere Fahrzeuge waren anschließend ebenfalls in den Unfall verwickelt.


Fünf Beamte verletzt

Fünf Polizeibeamte wurden dabei verletzt, einer davon schwer. Der Fahrer eines beteiligten Transporters erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Die Verletzten wurden durch den Rettungsdienst und durch einen Rettungshubschrauber in Krankenhäuser gebracht.
 

 


Die A9 war bis etwa 17.45 Uhr komplett gesperrt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde zur Klärung des Unfallgeschehens ein Gutachter beauftragt.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

 

 

 




Auch interessant: Lauter Knall versetzt am Donnerstag Großraum Nürnberg in Aufregung - was steckt dahinter?