Tödlicher Unfall

Lkw rast auf Lkw: Lastwagenfahrer stirbt bei Unfall auf A3 bei Nürnberg

Bei einem schweren Auffahrunfall mit zwei Lkws auf der A3 nahe Altdorf bei Nürnberg ist ein 62 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Für die Bergungsarbeiten musste die Autobahn gesperrt werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der A3 bei Nürnberg ist ein Lkw-Fahrer ums Leben gekommen. Der Mann wurde nach einem Auffahrunfall auf einen anderen Lkw in seinem Führerhaus eingeklemmt. Foto: News5/Grundmann
Auf der A3 bei Nürnberg ist ein Lkw-Fahrer ums Leben gekommen. Der Mann wurde nach einem Auffahrunfall auf einen anderen Lkw in seinem Führerhaus eingeklemmt. Foto: News5/Grundmann
Tödlicher Lkw-Unfall auf der A3: Bei einem schweren Unfall zwischen dem Autobahnkreuz Altdorf und dem Autobahnkreuz Nürnberg ist am Dienstagmorgen ein 62 Jahre alter Lastwagenfahrer getötet worden. Der Mann war auf einen Sattelzug aufgefahren.

Lkw-Unfall auf A3 bei Nürnberg - weitere Bilder


Wie die Polizei berichtet, war der 62-Jährige mit seinem Lkw auf der A3 in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs. Auf Höhe des Parkplatzes Ludergraben fuhr er aus noch ungeklärter Ursache auf einen Sattelzug auf, der seine Geschwindigkeit verkehrsbedingt sehr stark verringert hatte. Bei der Kollision mit dem Auflieger des Sattelzugs wurde der auffahrende Lkw stark deformiert, so dass der Fahrer im Führerhaus eingeklemmt wurde. Die hierbei erlittenen Verletzungen waren derart schwer, dass der 62-Jährige noch in seinem Fahrzeug an der Unfallstelle starb.


Lkw-Unfall bei Nürnberg: A3 für Bergungsarbeiten gesperrt


Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Feucht führten die Unfallaufnahme durch. Für die Dauer der Räum- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn kurzzeitig gesperrt werden. Für diesen Zeitraum wurde der Verkehr in Fahrtrichtung Würzburg über das Autobahnkreuz Altdorf ausgeleitet. Der unmittelbar an der Unfallstelle entstandene Stau konnte von der Polizei aufgelöst werden, indem die betroffenen Fahrzeuge über den Parkplatz Ludergraben an der Unfallörtlichkeit vorbeigeleitet wurden.

Der Lkw des tödlich verletzten Kraftfahrers musste im Anschluss an die Unfallaufnahme von einem Abschleppdienst geborgen werden. Zur Unterstützung der polizeilichen Unfallermittlungen wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.

Das betroffene Teilstück der A3 konnte nach erfolgter Unfallaufnahme und dem Abschluss der Räum- und Reinigungsarbeiten gegen 13.15 Uhr für den Verkehr freigegeben werden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.