Nürnberg
Zusammenstoß

Nürnberg: Motorradfahrer (32) kracht in Auto und verletzt sich schwer - Polizei sucht Zeugen

In Nürnberg ist ein 32-Jähriger mit seinem Motorrad in ein Auto gekracht. Bei dem Zusammenstoß zog sich der Mann schwere Verletzungen zu und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ursache ist noch unklar.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Nürnberg knallte ein 32-jähriger Mann mit seinem Motorrad gegen ein Auto. Bei dem Zusammenstoß verletzte er sich schwer und musste in eine Klinik gebracht werden. Symbolfoto: Christopher Schulz
In Nürnberg knallte ein 32-jähriger Mann mit seinem Motorrad gegen ein Auto. Bei dem Zusammenstoß verletzte er sich schwer und musste in eine Klinik gebracht werden. Symbolfoto: Christopher Schulz

Motorradfahrer prallt in Nürnberg mit Auto zusammen und verletzt sich schwer: Am Montagvormittag (16. September 2019) ereignete sich in der Fürther Straße in Nürnberg ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 32-jähriger Motorradfahrer kollidierte mit einem Auto und wurde schwer verletzt. Das teilt die Polizei mit.

Zusammenstoß auf Kreuzung in Nürnberg

Gegen 10.30 Uhr fuhr der 32-Jährige mit seiner Yamaha auf der Fürther Straße in Richtung Fürth. Im Kreuzungsbereich zur Roonstraße kam es aus bislang unbekannter Ursache zum Zusammenstoß mit einem Mazda, der ihm entgegenkam und nach links in die Roonstraße abbog.

Motorradfahrer mit schweren Verletzungen in Klinik gebracht

Durch den Zusammenstoß stürzte der Motorradfahrer und zog sich schwere Verletzungen zu. Er musste durch den Rettungsdienst behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gefahren werden.

Wer hatte Grün? Polizei bittet um Hinweise

Beide Unfallbeteiligten gaben an, bei Grün gefahren zu sein. Die Verkehrspolizei Nürnberg bittet deshalb Zeugen, sich unter Telefon 0911 / 6583-1530 zu melden.

Erst am Dienstag (10. September 2019) war es in Waldbüttelbrunn (Landkreis Würzburg) zu einem ähnlichen Verkehrsunfall gekommen. Auch hier stieß ein Motorrad frontal mit einem Auto zusammen. Der Biker wurde dabei schwer verletzt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.