Fischbach
Unfall auf der Autobahn

A9 bei Fischbach: Bus mit Schulklasse kracht in Lkw - Fahrer hatte Sattelzug übersehen

Am Montag ereignete sich ein Unfall auf der Autobahn A9 in Richtung Berlin: Ein Reisebus aus München, in dem eine komplette Schulklasse unterwegs war, kollidierte mit einem Sattelzug.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der A9 bei Nürnberg krachte ein Reisebus am Montagmorgen in  einen Sattelzug. Symbolbild: Ronald Rinklef
Auf der A9 bei Nürnberg krachte ein Reisebus am Montagmorgen in einen Sattelzug. Symbolbild: Ronald Rinklef

Reisebus mit Schulklasse kracht in Sattelzug - Frontscheibe und Einstiegstür zerbricht: Am Montagmorgen hat sich auf der Autobahn A9 auf der Strecke von München nach Berlin ein Unfall mit einem Reisebus ereignet. In dem Bus mit Münchner Kennzeichen saß eine Schulklasse.

A9: Beim Fahrspurwechsel Sattelzug übersehen

Wie die Verkehrspolizei Feucht berichtet, war der Omnibus am 9. Dezember gegen 10 Uhr in Mittelfranken auf Höhe des Nürnberger Ortsteils Fischbach unterwegs. Unmittelbar an der Autobahn-Anschlussstelle wollte der Fahrer des Busses die Fahrspur wechseln. Dabei hatte er offenbar einen Sattelzug übersehen, der sich zu diesem Zeitpunkt neben dem Omnibus befand.

Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeug brach die Frontscheibe des Reisebusses komplett, außerdem wurde die vordere Eingangstür komplett zerstört. Die Insassen des Busses - vier Lehrkräfte und mehrere Schüler - wurden bei dem Unfall wie durch ein Wunder nicht verletzt. Auch der Fahrer des Busses blieb unverletzt.

Am Sattelzug entstand nur minimaler Schaden. Der Reisebus aus München hingegen wurde erheblich beschädigt. Der Schaden liegt hier im mittleren vierstelligen Bereich. Weniger glimpflich ging ein Unfall auf der A3 bei Erlangen aus: Nachdem ein Lkw sich seinen Tank abgerissen hatte und danach komplett ausbrannte, musste die Straße komplett gesperrt werden. Leider ereignete sich im Stau dann auch noch ein tödlicher Unfall.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.