Nürnberg
Fahndung

Angriff mit unbekannter Flüssigkeit: Mann (64) in Mittelfranken überfallen und erpresst

Im Nürnberger Stadtteil Pillenreuth wurde ein 64-Jähriger von zwei Unbekannten angegriffen und bedrängt, sein Bargeld auszuhändigen. Erst als der Mann zu schreien begann, ließen die Täter von ihm ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Montagnachmittag (3.12.2018) haben Unbekannte einen 64-jährigen Mann im Nürnberger Stadtteil Pillenreuth überfallen und ihm eine unbekannte Flüssigkeit ins Gesicht geschüttet. Symbolfoto: Pixabay/Anemone123
Am Montagnachmittag (3.12.2018) haben Unbekannte einen 64-jährigen Mann im Nürnberger Stadtteil Pillenreuth überfallen und ihm eine unbekannte Flüssigkeit ins Gesicht geschüttet. Symbolfoto: Pixabay/Anemone123

Am Montagnachmittag (3.12.2018) haben Unbekannte einen 64-jährigen Mann im Nürnberger Stadtteil Pillenreuth überfallen und ihn um Bargeld erpresst. Die Polizei hofft bei der Fahndung auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Überfall am Nürnberger Klosterbach

Laut Angaben des Polizeipräsidiums Mittelfranken lief der Mann gegen 16.40 Uhr von der Bushaltestelle Marthweg kommend auf dem Waldweg am Klosterbach, als ihn plötzlich zwei Männer angriffen. Sie sprühten ihm eine unbekannte Flüssigkeit ins Gesicht und forderten den Mann auf, ihnen sein Bargeld zu geben.

Mehr Polizeimeldungen aus Nürnberg: Rauchentwicklung in "Frankenstraße" - Voll besetzter Zug bleibt durch Stromausfall in Tunnel stecken

Als der 64-Jährige jedoch um Hilfe schrie und wegrannte, ließen die Angreifer von ihm ab und flüchteten. Der Polizei gegenüber beschrieb der Mann die beiden Täter folgendermaßen:

  • Einer der Männer war etwa 35 Jahre alt und circa 1,70 bis 1,75 Meter groß.
  • Er hat dunkle Haare, eine schmale Figur und ein längliches Gesicht.
  • Außerdem trug er zum Tatzeitpunkt dunkle Kleidung.
  • Der zweite Mann ist ebenfalls etwa 35 Jahre alt.
  • Er hat eine normale Figur.
  • Zudem trug er eine dunkle Hose mit weißen Streifen.

Lesen Sie auch: Schwerer Unfall im Nürnberger Westen - Frau (59) lebensgefährlich verletzt

Die Polizei fahndete mit mehreren Streifen nach den Tätern, der Kriminaldauerdienst übernahm die Spurensicherung. Die weitere Sachbearbeitung des Falls übernahm das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei. Hinweise, die bei der Identifikation der beiden Täter helfen, können dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 gemeldet werden.

 

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.