Nürnberg

Trendsporthalle in Nürnberg: SPD stellt Antrag an Oberbürgermeister

Der Wunsch nach einer neuen Trendsporthalle in Nürnberg war in mehreren Gesprächen mit Kindern und Jugendlichen geäußert worden. Jetzt stellt die SPD-Fraktion einen Antrag an den Oberbürgermeister.
Artikel drucken Artikel einbetten
Skateboarden auch bei Schnee und schlechtem Wetter? Das könnte schon bald für viele Nürnberger Jugendliche Realität werden. Foto: Lino Mirgeler/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Skateboarden auch bei Schnee und schlechtem Wetter? Das könnte schon bald für viele Nürnberger Jugendliche Realität werden. Foto: Lino Mirgeler/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Wenn es nach der SPD geht, dann bekommt Nürnberg bald eine neue Halle für Trendsportarten.

Das geht aus einem Antrag hervor, den die Stadtratsfraktion an den Oberbürgermeister Maly gestellt hat.

In dem Antrag steht, dass die Verwaltung:

  • Prüfen muss, ob Bedarf nach einer Trendsporthalle besteht.
  • Über Vielfältigkeit und Größenordnung der Trendsportszene berichten muss und prüfen, ob der Bedarf nach einer eigenen Halle gedeckt wird.
  • Die verschiedenen Initiativen beteiligen muss.
  • Nach vergleichbaren Modellen suchen und diese vorstellen muss.
  • Eine Schätzung über Realisierungschancen und benötigte Ressourcen vorlegen muss

Jugendliche sehnen sich nach Sporthalle bei schlechter Witterung

Laut einer Pressemitteilung der SPD kamen immer wieder Kinder und Jugendliche auf das Thema zu sprechen. Basis dafür waren die laut! Versammlungen. Die Jugendinitiative wünscht sich einen Platz für Trendsportarten wie Skateboarden, BMX, Slackline oder Parkour bei schlechtem Wetter und im Winter.

Die SPD möchte prüfen, ob der Bedarf für eine solche Halle gedeckt wird. Helfen sollen dabei der KJR Nürnberg-Stadt, die Sportjugend und anderen Initiativen, die sich bereits aktiv mit dem Thema beschäftigen.

"Bei gutem Wetter gibt es in der Stadt eine Vielzahl von Möglichkeit für diese Szenen, unter anderem mit der neu geschaffenen Anlage im Spittlertorgraben, den Möglichkeiten am Kornmarkt, unter der Theodor-Heuss-Brücke oder am Pferdemarkt. Bei schlechtem Wetter wird es da schon schwieriger. Deshalb möchten wir prüfen lassen, ob ein kombiniertes Indoorangebot für die Wintermonate nicht eine weitere sinnvolle Ergänzung des Sportangebots in der Stadt sein könnte - zumal davon vor allem auch viele Jugendliche profitieren könnten", meint der sportpolitische Sprecher der Rathaus-SPD, Nasser Ahmed.

Wird die neue Halle eine Kombination aus Jugend- und Sportzentrum?

Einen weiteren Vorschlag bringt Claudia Arabackyj, Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses. Sie kann sich vorstellen, eine Halle mit bereits vorhandenen oder geplanten Einrichtungen der Jugendhilfe zu kombinieren. In Ingolstadt gibt es diese Kombination bereits. Deswegen muss die Verwaltung berichten, welcher finanzielle Aufwand nötig wäre, um eine Trendsporthalle zu realisieren.

Lesen Sie auch: Nürnberg: Volksbad wird endlich saniert

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren