Nürnberg
Toter im Mach 1

Tod in Nürnberger Disko: 21-Jähriger stirbt in Toilette – keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

Ein 21-jähriger Mann ist in einer Diskothek in Nürnberg gestorben. Mitarbeiter des Sicherheitsdiensts fanden ihn leblos auf der Toilette des "Mach 1“. Es gibt keine Hinweise auf Fremdeinwirkung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Diskothek in Nürnberg: 21-Jähriger verlor auf der Toilette sein Leben. Eine chemisch-toxikologische Untersuchung ergab, dass der junge Mann stark alkoholisiert war. Die Todesursache steht damit allerdings nicht fest. Symbolfoto: Martin Schutt/dpa
Diskothek in Nürnberg: 21-Jähriger verlor auf der Toilette sein Leben. Eine chemisch-toxikologische Untersuchung ergab, dass der junge Mann stark alkoholisiert war. Die Todesursache steht damit allerdings nicht fest. Symbolfoto: Martin Schutt/dpa

 

  • Ein 21-Jähriger starb am 7.10.2018 in Toilette im "Mach 1"
  • Die genaue Todesursache ist allerdings noch immer unklar
  • Laut Polizei gibt es keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

 

Nach dem Tod eines 21-Jährigen in der Diskothek "Mach 1" wurde eine chemisch-toxikologische und eine feingewebliche Untersuchung durchgeführt, erläutert Staatsanwalt Philip Engl inFranken.de am Montag. Dabei sei keine Fremdeinwirkung festgestellt worden. Weil es keine Hinweise auf Fremdeinwirkung gab, wurde das Ermittlungsverfahren eingestellt.

Mitarbeiterin der Diskothek bemerkt verschlossene Toilettentür

Am 7. Oktober 2018 hatte eine Angestellte der Diskothek gegen 3.30 Uhr bemerkt, dass eine Kabine in der Herrentoilette seit längerer Zeit belegt war. Die Rede war von 20 bis 30 Minuten.

Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes öffneten daraufhin die Tür und fanden den 21-Jährigen leblos in der Toilette auf. Die Toilettentür sei von innen verschlossen gewesen. Der junge Mann soll ohne Fremdeinwirkung das Bewusstsein verloren haben. Ein "tragisches Ereignis", wie der Nürnberger Club in einem Statement auf Facebook mitteilt.

21-Jähriger stirbt in Disko: Begleiter erleiden Schock

Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen starb der 21-jährige Mann noch vor Ort. Drei Begleiter des Mannes erlitten einen schweren Schock und mussten vor Ort medizinisch versorgt werden.

Kripo ermittelte zur Todesursache, Leiche wurde obduziert

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm vor Ort die Ermittlungen zur Todesursache. In diesem Zusammenhang ergaben sich keine Hinweise, welche auf Gewalteinwirkung schließen lassen, wie die Polizei mitteilte. 

Am 09.10.2018 fand die von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth angeordnete Obduktion des Verstorbenen statt. Hierbei ergaben sich erneut keine Hinweise auf Gewalteinwirkung.

Lesen Sie auch: Tödlicher Unfall mit Straßenbahn in Nürnberg



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.