Nürnberg
Geburt

Tiergarten Nürnberg: Nashornkalb mit 700 Kilo zu schwer für die Waage

Im März 2017 kam Panzernashorn Sanjai auf die Welt - wo bei der Geburt etwa 60 Kilo. Nach über einem Jahr liegt das Gewicht des Bullen bei fast 700 Kilo - zu schwer für die Waage im Tierpark Nürnberg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Nashornkalb Sanjai steht in seinem Gehege im Tiergarten. Das Panzernashorn gilt als das zweitgrößte Landsäugetier der Welt. Trotz träger Erscheinung kann das Tier bis zu 40 Stundenkilometern schnell werden. Foto: Daniel Karmann/dpa
Das Nashornkalb Sanjai steht in seinem Gehege im Tiergarten. Das Panzernashorn gilt als das zweitgrößte Landsäugetier der Welt. Trotz träger Erscheinung kann das Tier bis zu 40 Stundenkilometern schnell werden. Foto: Daniel Karmann/dpa
Der Nürnberger Panzernashorn-Nachwuchs ist zu schwer für die Waage des Tiergartens. Der im März 2017 geborene Bulle Sanjai bringe es inzwischen wohl auf ein Gewicht von mindestens 700 Kilogramm, sagte eine Zoo-Sprecherin am Dienstag. Sicher wisse man es nicht, denn die Waage könne nur Gewichte bis 500 Kilogramm wiegen. Bei seiner Geburt wog das Kalb 60 Kilo, ein ausgewachsenes Tier kann mehr als 2000 Kilogramm schwer werden.


Auch aufgrund der langen Tragezeit von mehr als eineinhalb Jahren sei Nashorn-Nachwuchs für einen Zoo immer etwas Besonderes, sagte die Sprecherin. Die Jungtiere bleiben zudem lange bei ihren Müttern. Wenn er alt genug ist, soll Sanjai an einen anderen Zoo abgegeben werden.
Nach den Elefanten gilt das Panzernashorn laut dem Zoo als das zweitgrößte Landsäugetier der Welt. Trotz ihrer eher trägen Erscheinung können die Nashörner bis zu 40 Stundenkilometer schnell laufen. Das Hauptverbreitungsgebiet der stark gefährdeten Panzernashörner liegt in Indien.

Tiergarten Nürnberg will Preise stark erhöhen, um seinen Ruf verbessern zu können
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren