Nürnberg
The Biggest Loser

The Biggest Loser hat sein Leben verändert – Aber: Der echte Kampf hat für den Nürnberger erst nach dem Finale begonnen

Saki, The Biggest Loser 2018, hat über die Rückschläge nach seinem Sieg bei der TV-Show mit inFranken.de gesprochen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Unglaubliche 189,6 Kilogramm brachte Saki zu Beginn der TV Show "The Biggest Loser" 2018 auf die Waage. Mit 95,1 Kilogramm im Finale hat er sein Gewicht in nur sieben Monaten beinahe halbiert. Heute drückt er den diesjährigen Finalisten beim Abnehmen die Daumen und hat inFranken.de exklusiv verraten, wie es ihm nach der Sendung ergangen ist.

Vorbild für andere Menschen

Gut gelaunt tritt Saki beim ViP Frühlingslauf auf dem Nürnberger Volksfest an. Hat er in der Show noch sehr ehrgeizig gewirkt, ist er heute nicht zum Siegen gekommen. Der sympathische Nürnberger möchte für andere Menschen ein Vorbild sein.

Doch auch Sakis Weg ist nicht perfekt, heute hat er wieder einige Kilos mehr drauf als vor einem Jahr. "Aktuell bin ich nicht zufrieden mit meinem Gewicht, ich wiege jetzt circa 110 Kilogramm. Das Ziel sind für mich 85 Kilogramm, aber der Körper muss sich regulieren."

Eine Woche lang nur Schokolade

Und auch der innere Schweinehund will weiterhin besiegt werden: Sakis Schwäche sind Softdrinks und Süßigkeiten gewesen, und auch einfach zu viel von allem. Nach dem Finale, wo er das beste Ergebnis erzielen konnte und somit 50.000 Euro gewann, wurde auch er zunächst schwach:

"Ich hatte lange keine Schokolade gegessen und hab dann ein Stück probiert. Dann habe ich eine Woche nur Schokolade gegessen, das ist wie bei einem Alkoholabhängigen, da schlägt die Sucht wieder durch".

Aber Saki bekam sich wieder in den Griff und kämpft weiter, um sein Idealgewicht zu erreichen und auch zu halten - aber "das kann Jahre dauern".

Gewichtsschwankungen "gehören zum Leben dazu"

Auch mit Gewichtsschwankungen geht er locker um "die gehören zum Leben dazu."

Immer wieder versinkt der 1,90 Meter große Mann kurzzeitig in sein Handy. Auf Instagram zeigt er sich seinen über 6500 Abonnenten. Sobald das Handy an ist, zieht sich ein breites Lachen über sein Gesicht. Saki ist Profi - das merken wir auch im Interview. Aber all der Ehrgeiz ist notwendig, sonst kommen die Kilos schnell zurück.

"Wenn man auch ne schlechte Woche hat und man gönnt sich etwas, zu merken, nein, hier muss ich stopp machen, das ist das Schwierige. Zu wissen: Ich werde für meine Taten bezahlen und zwar nicht irgendwann, sondern sofort."

Saki würde jederzeit wieder die gleiche Entscheidung treffen "Ich würde wieder mitmachen, The Biggest Loser hat mein Leben verändert". Auch Susanne aus Oberfranken hat bei der TV-Show mitgemacht und Bilanz gezogen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren