Nürnberg
Insolvenzverfahren

"Terminal 90" meldet Insolvenz an - Event-Location am Airport Nürnberg vor dem Aus?

Das "Terminal 90" am Nürnberger Flughafen ist offensichtlich pleite. Die Betreibergesellschaft der Event-Location am Airport haben Insolvenz angemeldet. Wir verraten, wie es mit dem Etablissement nun weitergeht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Event-Gastronomie "Terminal 90" am Airport Nürnberg ist finanziell angeschlagen und hat aus diesem Grund Insolvenz angemeldet. Symbolfoto: Sophia Kembowski/dpa
Die Event-Gastronomie "Terminal 90" am Airport Nürnberg ist finanziell angeschlagen und hat aus diesem Grund Insolvenz angemeldet. Symbolfoto: Sophia Kembowski/dpa

Nürnbergs "Terminal 90" ist insolvent: Event-Location am Airport Nürnberg steckt in Zahlungsschwierigkeiten. Die Event-Gastronomie "Terminal 90" am Airport Nürnberg ist finanziell angeschlagen und hat aus diesem Grund nun Insolvenz angemeldet. Die bis zum Jahresende geplanten Veranstaltungen sollen stattfinden - wie es mit dem Betrieb und seinen fast 80 Mitarbeitern danach weitergeht, ist indes völlig offen.

Droht "Terminal 90" das Aus? Location am Airport Nürnberg ist pleite

Das Nürnberger Eventlokal "Terminal 90" am Flughafen steckt in finanziellen Schwierigkeiten und hat aus diesem Grund nun Insolvenz angemeldet. Das entsprechende vorläufige Verfahren läuft seit Ende Oktober am Amtsgericht Nürnberg. Ob dem Etablissement, das aktuell knapp 80 Mitarbeiter beschäftigt, das vollständige Aus droht, ist gegenwärtig ungewiss. Zwar soll der Betrieb bis Ende Dezember in vollem Umfang aufrechterhalten werden - ob und wie es mit dem "Terminal 90" im neuen Kalenderjahr weitergeht, ist momentan noch völlig offen.

"Der Betrieb geht aktuell uneingeschränkt weiter. Bis Ende des Jahres finden in jedem Falle alle Veranstaltungen statt - einschließlich Silvester", verspricht Insolvenzverwalter Stefan Waldherr im Gespräch mit inFranken.de. "Niemand muss Angst haben, dass eine bereits gebuchte Veranstaltung ausfallen wird." Was die Zeit ab Januar 2020 anbelangt, gibt sich der Nürnberger Rechtsanwalt zumindest betont optimistisch. "Das Terminal 90 ist eine Marke, die gut angenommen wird. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass es mit dem Betrieb weitergehen wird. Wir stehen derzeit mit mehreren Personen in Kontakt, die uns bei der Lösung des Problems behilflich sein können."

Sollte das 2011 eröffnete "Terminal 90" aber doch endgültig aufgeben müssen, wäre nicht nur das Nürnberger Partypublikum um eine Location ärmer. Vom Aus des Eventlokals am Airport wären insbesondere die fast 80 Menschen betroffen, die dort gegenwärtig angestellt sind. Laut Waldherr hat es bislang jedoch für keinen Mitarbeiter eine Kündigung gegeben. "Die Entlohnung ist über das Insolvenzgeld abgedeckt. Niemand wurde entlassen", sagt der Insolvenzverwalter, der sich derzeit in Gesprächen mit Pächter, Flughafengesellschaft und Brauerei befindet.

"Wir alle müssen jetzt fleißig daran arbeiten, um eine Lösung über das Jahresende hinaus zu finden", sagt Waldherr. Hierbei räumt er durchaus ein, dass manches Veranstaltungskonzept überdacht werden müsse, wenn das "Terminal 90" zurück in die Erfolgsspur finden soll. "Das ist ohne Frage so. Wichtig ist aber, dass wir eine grundsätzliche Akzeptanz spüren", gibt sich der Insolvenzverwalter optimistisch.

Das "Terminal 90" öffnete im Sommer 2011 seine Pforten auf dem Gelände des Airports Nürnberg. Die dort stattfindenden Events reichen vom "Brunch für Genießer" über Schlagernächte und Afterwork-Sessions bis hin zur "Salsa-Party".

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren