Nürnberg

Studie belegt: Fränkische Stadt hat die höchste Armutsquote in Bayern

Armut ist in Deutschlands Großstädten überdurchschnittlich stark verbreitet. In Bayern sticht Nürnberg besonders negativ hervor: Sie ist die Stadt mit der höchsten Quote an Sozialhilfe-Empfängern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Studie zur Armut in Deutschland: Nürnberg ist bayernweit die Stadt mit der höchsten Quote an Sozialhilfeempfängern. Symbolfoto: Kay Nietfeld/dpa
Studie zur Armut in Deutschland: Nürnberg ist bayernweit die Stadt mit der höchsten Quote an Sozialhilfeempfängern. Symbolfoto: Kay Nietfeld/dpa

Nürnberg ist in Bayern die Stadt mit der höchsten Quote an Sozialhilfeempfängern. Fürth liegt im gesamtdeutschen Durchschnitt,Würzburg und Erlangen schneiden positiv ab. Das geht aus einer aktuellen Studie der Bertelsmannstiftung hervor. Die Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2016.

Armut in Bayern: Nürnberg hat die höchste Sozialhilfeempfängerquote

Aus der Studie der Bertelsmannstiftung geht Erschreckendes hervor: Nürnberg hat die höchste Sozialhilfeempfängerquote in Bayern. Mit 12% verbessert sich die Stadt zwar um 1% im Vergleich zu 2007, trotzdem ist das bayerischer Spitzenwert.

 

Dicht dahinter: Fürth mit 10%, gefolgt von Würzburg mit 8%. Die Stadt mit der geringsten Quote in Franken ist Erlangen mit 6%.

Weitere Städte in Bayern:

 

  • Augsburg: 8%
  • Regensburg: 7%
  • München: 7%
  • Ingolstadt: 6%

 

Die deutschlandweiten Zahlen im Überblick

Die deutschlandweite Armutsquote lag für das Jahr 2016 bei 10,1%. Großstädte schneiden schlechter ab, hier liegt die Quote bei 14%.

In Gelsenkirchen war jeder Vierte auf Sozialhilfe angewiesen. Damit folgt die Stadt dem Trend im Ruhrgebiet: Unter den Großstädten, in denen die Armut zugenommen hat, sind alle 13 Großstädte aus dem Ruhrgebiet.

Die Hauptstadt Berlin ist mit 20% mit am stärksten betroffen.

Positive Entwicklung: Ostdeutsche Großstädte verzeichnen Aufschwung, fränkische Stadt unter den Besten

Einen positiven Trend können ostdeutsche Großstädte verzeichnen: Die Lebensverhältnisse haben sich im Lauf der Jahre weiter an das Westniveau angeglichen.

Erlangen ist mit dem Ergebnis von nur 6% unter den besten Städten. Außerhalb Frankens punkten Ingolstadt und Ulm mit auch jeweils 6% und Heidelberg mit 5%.

Großstädter empfinden Armutsproblem als größer

Auch das Empfindung in Großstädten entspricht nicht der auf gesamtem Bundesgebiet. 51% der Großstädter gaben an, Armut als sehr großes bis großes Problem zu sehen. In Deutschland gesamt waren es nur 27%.

Auch die Verwaltungschefs der Kommunen sehen in Großstädten Armut eher als Problem an. 22% der Großstädter antworteten auf die Frage "Ist Armut in Ihrer Kommune ein großes Problem oder gar kein Problem?", dass es ein großes bis sehr großes Problem sei. In Deutschland gesamt waren es nur 6%.

Lesen Sie auch: Bürger nennen Klimawandel und Armut als drängendste Aufgaben

 

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren