Laden...
Nürnberg
Feuerwehreinsätze

Stromausfälle, Unfälle und gestrandete Bahn-Reisende: Schneefall sorgt für Chaos

Nach starkem Schneefall am Donnerstagabend musste die Feuerwehr in Mittelfranken zu insgesamt 315 Einsätzen ausrücken. Es gab Unfälle, Stromausfälle und Bahn-Reisende steckten in ihren Zügen fest. Der Verkehr auf der A6 kam teilweise zum Erliegen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Starker Schneefall sorgte für ein Chaos in Mittelfranken. Am Donnerstag sowie in der Nacht auf Freitag war die Feuerwehr 315 Mal im Einsatz. Foto: NEWS5/Grundmann
Starker Schneefall sorgte für ein Chaos in Mittelfranken. Am Donnerstag sowie in der Nacht auf Freitag war die Feuerwehr 315 Mal im Einsatz. Foto: NEWS5/Grundmann
+15 Bilder

  • Schneesturm „Bianca“ sorgte in der Nacht auf Freitag (28.02.2020) für insgesamt 315 Feuerwehreinsätze in Mittelfranken
  • N-ERGIE berichtet von Stromausfällen in Landkreisen Nürnberger Land, Fürth sowie Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim
  • Bäume stürzten um sowie Äste fielen herab und versperrten Straßen und Bahnlinien
  • Ein Lkw-Unfall auf der A6 legte die Autobahn teilweise lahm
  • Einsatzkräfte kümmerten sich um gestrandete Autofahrer und Bahn-Reisende

Das Sturmtief "Bianca" sorgte für ein Schneechaos in Mittelfranken. Bis zum Freitagmorgen (28.02.2020) zählte die Feuerwehr insgesamt 315 Einsätze. In drei Kreisen fiel teilweise der Strom aus. Die Einsatzkräfte mussten sich um umgestürzte Bäume sowie um Autofahrer und Bahn-Reisende kümmern, die festsaßen.

Lkw steht quer auf A6 - und legt Verkehr lahm

Nach einem Unfall auf der A6 blockierte ein Lkw die Autobahn. Zwischen den Anschlussstellen Altdorf und Alfeld stand der Lastwagen schräg auf der Fahrbahn. Einsatzkräfte wurden zum Unfallort gerufen, um den Festsitzenden zu helfen, berichtet die Feuerwehr. Glücklicherweise gab es keinen größeren Sanitätseinsatz, da der Lkw rechtzeitig entfernt werden konnte.

Am Hauptbahnhof Nürnberg saßen Bahn-Reisende fest. Aufgrund des Schneefalls konnten mehrere Züge nicht mehr abfahren. Hier kümmerte sich die Bahn zusammen mit dem Roten Kreuz um die gestrandeten Fahrgäste. Die Bahnlinien zwischen Fürth und Zirndorf sowie Buchenbühl und Heroldsberg mussten gesperrt werden.

Stromausfälle in mehreren mittelfränkischen Landkreisen

Umgestürzte Bäume oder Äste beschädigten Stromleitungen und sorgten für Stromausfälle in den Landkreisen Nürnberger Land, Fürth sowie Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, teilt N-ERGIE am Freitagmorgen mit.

Am Donnerstagabend kurz vor 21 Uhr fiel der Strom in den ersten Haushalten im Bereich Zirndorf und Wilhermsdorf aus. Ab 22.30 Uhr folgten mehrere Ausfälle in den Bereichen Happurg, Kleingschaidt und Feucht. Am frühen Freitagmorgen kam es im Bereich Dachsbach zu einem Stromausfall. Am Freitagvormittag seien betroffene Kunden wieder am Netz, erklärt N-ERGIE. Die Techniker seien noch unterwegs und begutachteten die Leitungen.

315 Unwetter-Einsätze: Allein 50 in Nürnberg

Die Feuerwehren in den Städten Nürnberg, Fürth und Erlangen sowie in den Landkreisen Erlangen-Höchstadt, Nürnberger Land und Fürth rückten bis zum Freitagmorgen zu insgesamt 315 Einsätzen aus. Meist ging es darum, angeschlagene oder herabgestürzte Bäume und Äste zu entfernen.

Innerhalb der Stadt Nürnberg wurden dabei 50 Einsätze registriert. Neben den Einheiten der Berufsfeuerwehr waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Katzwang, Moorenbrunn, Kornburg, Almoshof, Gartenstadt, Buchenbühl, Buch, Brunn, Worzeldorf und Fischbach im Einsatz. In den Städten Fürth und Erlangen kam es zu 15 beziehungsweise 17 schneebedingten Einsätzen. Im Landkreis Erlangen-Höchstadt rückten die Feuerwehren 67 Mal aus, im Nürnberger Land und im Landkreis Fürth beschäftigten 56 beziehungsweise 63 Einsätze die Feuerwehr.

Autofahrer sollten weiterhin beim Fahren aufpassen

Glücklicherweise wurde, nach ersten Erkenntnissen, niemand verletzt. Umstürzende Bäume und herabfallende Äste sind allerdings weiterhin eine Gefahr. Die Feuerwehr rät deswegen, entsprechend vorsichtig zu fahren.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren