Nürnberg
Mutmaßliche Drogendealer

Stein bei Nürnberg: Mutmaßliche Drogendealer fliehen vor der Polizei - Drogen, Waffe und Bargeld gefunden

In Stein bei Nürnberg flüchteten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwei mutmaßliche Drogendealer vor der Polizei. Nach der Festnahme konnten die Beamten Drogen, größere Mengen Bargeld und einen Schlagring sicherstellen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Stein bei Nürnberg flüchteten zwei mutmaßliche Drogendealer vor der Polizei. Bei der anschließenden Festnahme wurden Drogen, eine Waffe und Bargeld gefunden. Foto: Jörn Pollex/dpa
In Stein bei Nürnberg flüchteten zwei mutmaßliche Drogendealer vor der Polizei. Bei der anschließenden Festnahme wurden Drogen, eine Waffe und Bargeld gefunden. Foto: Jörn Pollex/dpa

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (12.09.) flüchteten zwei mutmaßliche Drogendealer vor der Polizei in Stein bei Nürnberg. Bei der anschließenden Festnahme konnten die Beamten Meth, Cannabis, größere Mengen Bargeld und eine Waffe sicherstellen. Das berichtet die Polizei.

Fahrer reagiert nicht auf Anhaltesignale - und überfährt bei seiner Flucht rote Ampeln

Gegen 2.00 Uhr wollte eine Streife einen Opel Corsa in der Hauptstraße kontrollieren. Der Fahrer reagierte allerdings nicht auf die Anhaltesignale und flüchtete stadtauswärts. Dabei überfuhr er unter anderem mehrere rote Ampeln und überschritt die Geschwindigkeit.

Beifahrerin schmeißt Tasche aus Fahrzeug - Polizei findet Drogen und Schlagring

Während der Flucht schmiss die Beifahrerin eine Tasche aus dem Fahrzeug. Die Polizisten konnten diese sicherstellen. In der Tasche befanden sich Drogen und ein Schlagring mit integriertem Messer, wie die Polizei gegenüber inFranken.de bestätigte.

Polizei stoppt Flüchtige in der Bahnhofsstraße - Opel rammt Auto der Beamten

Mithilfe weiterer Streifen konnte die Polizei die beiden Flüchtigen in der Bahnhofstraße anhalten. Dabei krachte der Corsa noch in ein Polizeiauto. Der Opel war so stark beschädigt, dass eine Weiterfahrt unmöglich war. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen über 10.000 Euro.

36-Jähriger gibt als Fluchtgrund fehlenden Führerschein an

Bei der anschließenden Festnahme leisteten der 36-Jährige und seine Beifahrerin (26) keinen Widerstand. Ein Polizeibeamter verletze sich leicht am Bein, war aber weiterhin dienstfähig. Als Fluchtgrund gab der Fahrer an, keinen Führerschein zu haben. Die Polizei Mittelfranken hat eine Statistik zur Gewalt gegen Polizeibeamte veröffentlicht.

Meth, Cannabis und viel Bargeld: Gegen den 36-Jährigen bestand bereits Haftbefehl

Nach einer Fahrzeugdurchsuchung wurde aber ein weiterer Fluchtgrund offensichtlich: Die Polizisten fanden sowohl bei beiden Beschuldigten als auch im Fahrzeug Methamphetamin und Cannabis sowie eine größere Menge Bargeld. Außerdem bestand gegen den 36-Jährigen bereits Haftbefehl wegen Betäubungsmitteldelikten.

Waffen-, Betäubungsmittel- und Verkehrsverstöße: Ermittlungsrichter erlässt Haftbefehl

Die beiden Beschuldigten wurden festgenommen, unter anderem wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz. Der Fahrer muss sich zusätzlich wegen waffen- und verkehrsrechtlichen Verstößen verantworten. Ein Ermittlungsrichter am Amtsgericht Fürth erließ Haftbefehl.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.