Laden...
Nürnberg
Fußball-Bundesliga

FCN: Zwei Platzverweise, zwei Gegentreffer - Club gibt Spiel gegen Darmstadt aus der Hand

Der 1. FC Nürnberg hat seine Mini-Erfolgsserie von zuletzt drei Spielen ohne Niederlage nicht fortsetzen können: Am Sonntagnachmittag verlor der Club trotz Führung noch mit 1:2 gegen den SV Darmstadt 98 und liegt damit nur noch zwei Punkte vor dem Abstiegs-Relegationsplatz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Protagisten des Darmstädter Ausgleichs: Der später mit Rot vom Platz gestellte Nürnberger Asger Sörensen (li.) kämpft mit dem Darmstädter Tobias Kempe, der per Elfmeter das 1:1 erzielen sollte, um den Ball. Foto: Daniel Karmann/dpa
Die Protagisten des Darmstädter Ausgleichs: Der später mit Rot vom Platz gestellte Nürnberger Asger Sörensen (li.) kämpft mit dem Darmstädter Tobias Kempe, der per Elfmeter das 1:1 erzielen sollte, um den Ball. Foto: Daniel Karmann/dpa

In einer größtenteils ereignisarmen ersten Halbzeit hatte Nikola Dovedan gleich die erste gute Chance der Franken für die Führung genutzt (30. Minute).

Danach erarbeitete sich der FCN leichte Vorteile, musste allerdings nach dem Seitenwechsel jede Menge Nackenschläge hinnehmen, die die Partie letztendlich kippen sollten: Erst soll Club-Verteidiger Sörensen den Darmstädter Dursum im Strafraum umgerissen haben - Sörensen muss mit Rot runter, Ex-Clubberer Tobias Kempe gleicht vom Punkt aus (55.). Dann vergibt Nürnbergs Stürmer Frey die Mega-Chance zur erneuten Führung, als er alleine auf das Gästetor zusteuert und den Ball über das Tor schiebt (62.).

Später Schock für den Club: Darmstadt stellt in der 89. Minute auf 2:1

Und als der Club nach einer halbe Stunde in Unterzahl mit dem 1:1 zufrieden scheint, erzielt Darmstadt-Abwehrmann Dumic fast aus dem Nichts die Führung für den SVD (89.). In der Folge kassierte FCN-Youngster Fabian Nürnberger auch noch die gelb-rote Karte.

Zusätzlich bitter für den Club: Der griechische Arsenal-Leihspieler Mavropanos, der bisher in der Abwehr einen guten Eindruck hinterlassen hatte, musste schon in der 13. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Die Mannschaft von Trainer Jens Keller fällt damit in der Tabelle auf Platz 15 und liegt wieder gefährlich nahe am Relegationsplatz zur dritten Liga, auf dem sich der Karlsruher SC befindet. Und genau dieser KSC ist nächster Club-Gegner am Freitag (28. Februar 2020) um 18.30 Uhr - ein Spiel, das der 1. FCN auf keine Fall verlieren darf.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren